Facebook

9 Treffer sortiert nach

  • Holnstein aus Bayern, Maximilian Karl (1835 – 1895), Gutsbesitzer in der Oberpfalz und in Oberbayern
     Textstellen 
    [...] de kleindeutsch-liberaler Politiker (wichtige Rolle bei Versailler Verträgen und bei Entmündigung Ludwigs II.); Mitbegründer der Bayerischen Vereinsbank. de Weitere Angaben Konfession: katholisch. Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Buhl, Eugen (1841 – 1910), Gutsbesitzer, Weinhändler
     Textstellen 
    [...] de Weingutsbesitzer und Weinhändler in Deidesheim; Liberaler Politiker; 1858-1862 Studium der Naturwissenschaften in Heidelberg und München; 1864-1865 Aufenthalt in England und Frankreich; 1870 Teilnehmer am Feldzug im 6. bayer. Chev. Regiment; Mitinhaber der Firma F.P. Buhl in Deidesheim; Mitglied der Verwaltungsräte der Pfalzbahn AG und der Pfälzischen Hypothekenbank, Ludwigshafen; Nachfolger: Schmitt, Johann; Nachruf (StB Bd. 543, S. 440). de Weitere Angaben Konfession: evangelisch. Wohnort: Deidesheim, Bezirksamt Neustadt a.d.Weinstraße/Pfz. Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Makowiczka, Franz (1811 – 1890), Jurist, Universitätsprofessor
     Textstellen 
    [...] de Gymnasium in Komotau; Rechts- und Philosophiestudium in Prag; 1836 Promotion zum Dr. jur.; Bis 1846 Supplent an der juristischen Fakultät, danach bis 1848 Professor in Krakau; Während der Revolution wieder in Prag und Abgeordneter im Frankfurter Parlament für Komotau; Privatdozent an der Prager Universität, Vorlesungen über Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaften; Schriftleiter der „Deutschen Zeitung aus Böhmen“; Als Politiker Anhänger der kleindeutschen Partei; Ab 1851 Professor der Nationalökonomie an der Universität Erlangen; Ehrenbürger der Stadt Erlangen; Austrittsgesuch (Schwäche des Sehvermögens) mit Genehmigung vom 17.11.1873; Nachfolger: Seitz, Franz. de Weitere Angaben Konfession: keine Angabe. Wohnort: Erlangen Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Franckenstein, Moritz (1869 – 1931), Jurist
     Textstellen 
    [...] de Jurastudium in Würzburg, Leipzig und München; Eintritt in den bayerischen Staatsdienst; Politiker überdurchschnittlichen Formats katholisch-konservativer und bayerischer Gesinnung; Nach 1918 Einsatz für die Wiederaufrichtung der Monarchie in Bayern innerhalb eines förderalistischen Deutschland; Maßgeblich beteiligt an der Gründung der Bayerischen Volkspartei; Zusammen mit anderen Gründer des Vereins für gebundenen Grundbesitz (später: „Verband für den größeren Grundbesitz in Bayern“); Vorstandsmitglied des Heimat- und Königsbunds; Kgl. Regierungsassessor, kgl. Regierungsrat, kgl. Kämmerer, kgl. Oberleutnant der Landwehr II in Regensburg; Bezirksamtmann und Oberleutnant der Landwehr II in Vilshofen; Erblicher Reichsrat, Ritter des Hausritterordens vom Heiligen Georg und des päpstlichen Piusordens; Austrittserklärung vom 14.02.1914 (StB Bd.575, S.470); Nachfolger: Mayer, Thomas. de Weitere Angaben Konfession: katholisch. Wohnort: Regensburg Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Piloty, Robert (1863 – 1926), Jurist, Universitätsprofessor
     Textstellen 
    [...] de Hervorragendster Schüler des berühmten Staatsrechtslehrers M.v. Seydel, Würzburger Staatsrechtler und demokratischer Politiker, Neubearbeitung des Hauptwerks von M.v. Seydel „Bayerisches Staatsrecht“, Modifizierung v. Seydel in Fußnoten, zaghafte Hinweise auf moderne staatsrechtliche Erkenntnisse, Ausarbeitung des Entwurfs der bayerischen Verfassung vom 12.08.1919 (Bosl); o.ö. Professor der Rechte an der Universität Würzburg; Ab 1906 Gründer und Schriftleiter des Handbuchs und des Jahrbuchs des öffentlichen Rechts der Gegenwart; Ab 1907 Schriftleiter des Archivs des öffentlichen Rechts; Herbst 1917 Teilnahme als Referent an der von der Entente nicht beschickten internationalen Konferenz für Völkerbund in Bern; Ab 1920 Herausgeber der „Volkshochschule“; Herbst 1919 Gründer der Volkshochschule Würzburg; 1919 Mitbegründer des Verbands für internationale Verständigung. de Weitere Angaben Konfession: evangelisch. Wohnort: Würzburg Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Höhenberger, Fritz (1911 – 2001), Kaufmann
     Textstellen 
    [...] de Besuch der Volksschule und des Realgymnasiums; Kaufmännische Lehr- und Volontärzeit in mehreren Augsburger Betrieben; Vor 1933 Mitglied des Katholischen Jungmännerverbands; Ab 1933 auf Grund seiner politischen und weltanschaulichen Überzeugung stellenlos und mehrere Male in Haft; 1945 Bürgermeister von Ottmaring; 1945 Gründungsmitglied der CSU in Schwaben und des Kreisverbands Friedberg; 1948-1952 Landesobmann des JU-Landesverbands Bayern; 1948-1955 Mitglied des CSU-Landesvorstands; 1951-1958 Vorsitzender des CSU-Kreisverbands Friedberg; 1952-1955 Vorsitzender des CSU-Bezirksverbands Schwaben; 28.11.1954-23.11.1958 Abgeordneter des Bayerischen Landtags; Mitarbeiter im Bayerischen Roten Kreuz als Vorsitzender des Kreisverbands Friedberg und später als stellv. Bezirksvorsitzender in Schwaben; Verdienstkreuz des BRK; Bezirksrat bei der Regierung von Schwaben; Vizepräsident der „Vereinigung christlicher Politiker Europas“; Ab 1972 Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins Herrsching. de Weitere Angaben Konfession: keine Angabe. Wohnort: Herrsching Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Sigl, Johann Baptist (1839 – 1902), Redakteur
     Textstellen 
    [...] de 1848 Schulbesuch in Landshut; 1858 Immatrikulation an der Universität München, zunächst Philosophie- und Theologiestudium, dann Studium der Jurisprudenz; Frühe Artikel für die „Landshuter Zeitung“, das „Straubinger Tagblatt“, die „Kreuzzeitung“ in Berlin und die „Augsburger Allgemeine“; 1862 kurze Novize im Benediktinerkloster St. Bonifaz in München; Ab 1865 fester Mitarbeiter des patriotischen „Volksboten“ und des „Straubinger Tagblatt“; 1866 Kriegsberichterstatter in Böhmen, anschließend Redakteur des „Volksboten“; 1869 Gründer und Herausgeber des „Bayerischen Vaterland“, das er prägte; 1895 mit Dr. Georg Ratzinger einer der Begründer des Bauernbunds; „Sigl war ein eigenwilliger und origineller Politiker und Journalist, der die innere Geschichte seines bayerischen Vaterlandes, die großen Themen der politischen, religiös-kirchlichen und geistigen Bewegungen in Bayern seiner Zeit aufgezeigt hat. Er war ein Gegner Hohenlohes, Döllingers, der Altkatoliken, einer Nationalkirche und Bismarcks, dagegen ein Freund und Vorkämpfer Papst Pius' IX. und des Ersten Vatikanischen Konzils, der Jesuiten und des Prinzregenten Luitpold.“ (Bosl, Biographie, S. 728); Ab 29.09.1897 im Landtag als Nachfolger des verstorbenen Penn, Jakob. de Weitere Angaben Konfession: katholisch. Wohnort: München Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Döllinger, Johann Joseph Ignaz (1799 – 1890), Professor der Theologie, Stiftspropst
     Textstellen 
    [...] de Ab 1816 Studium der Philosophie, Geschichte und Theologie in Würzburg; Priesterseminar in Bamberg, 1822 Priesterweihe, Kaplan in Marktheidenfeld; 1823 Professor für Kirchenrecht und Kirchengeschichte am Lyzeum in Aschaffenburg; 1826 Professor in München; 1847 Stiftspropst in München, Entzug der Professur; 1848/49 Abgeordneter in der Frankfurter Nationalversammlung, hier Wortführer der katholischen Rechten (Austritt 17.5.1849); Ab den 1860er Jahren politischer Wandel vom streng konservativen zum liberalen Politiker; 1868 Ernennung zum Reichsrat; 1871 Exkommunikation wegen seines Einsatzes gegen das Unfehlbarkeitsdogma; Präsident der Akademie der Wissenschaften und Leiter aller staatlichen Sammlungen Bayerns; Am 27.08.1847 aus dem Landtag ausgeschieden wegen Wegfalls der passiven Wählbarkeit; Nachfolger: Bayer, Hieronymus von; Aussprache wegen seiner Legitimation 1849/50 (StB Bd. 273, S. 321-327; Beil Bd. 279, S. 150-151); Am 04.10.1851 aus der Kammer ausgetreten; Nachfolger: Pröbstl, Georg; Nachruf (StB Bd. 429, S. 23). de Weitere Angaben Konfession: katholisch (17.04.1871 exkommuniziert). Wohnort: München Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Seinsheim, Carl (1784 – 1864), 1.Präsident der Kammer der Abgeordneten, Gutsbesitzer, Jurist
     Textstellen 
    [...] de 1801 Jurastudium in Ingolstadt und Göttingen; 1808 Regierungsrat in Trient; 1809 Regierungsrat in Straubing; 1810 Regierungsrat in Salzburg; 1817 Regierungsrat in München; 1824-1832 2. Direktor der Regierung des Isarkreises; 1832-1840 Regierungspräsident des Isarkreises; 1837-1848 Staatsrat; 1837 2. Präsident der Kammer der Abgeordneten; 1840-1847 Finanzminister; 1840-1843 1. Präsident der Kammer der Abgeordneten; 25.01.1846 Ernennung zum lebenslänglichen Reichsrat; Katholisch-konservativ; stand dem Görreskreis nahe;; 1831-1834 „aktiv regierungstreu“; einer der engsten Freunde König Ludwigs I. schon seit der gemeinsamen Studienzeit in Landshut und Göttingen, jedoch kein wichtiger politischer; Ratgeber des Königs, da „im Grunde kein Politiker von Geblüt“ (Leeb, Wahlrecht und Wahlen, Bd. 2); 07.08.1828 Ständischer Schuldentilgungskommissär; 10.02.1837 2. Präsident der Kammer der Abgeordneten; 03.01.1840 und 18.11.1842 1. Präsident der Kammer der Abgeordneten; Ab 10.11.1827 im Landtag als Nachfolger des verstorbenen Preysing, Karl Graf von; Am 27.01.1846 aus der Kammer entlassen (Ernennung zum Lebenslänglichen Reichsrat); Nachfolger: Freyberg Max, Frhr. von. de Weitere Angaben Konfession: katholisch. Wohnort: Grünbach bei Erding Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]