Facebook

von 6947 Treffern sortiert nach

  • Tegernsee, Gemeinde: Gutschein über 10 Millionen Mark von 1923
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: einfache Gestaltung, in der Mitte unten Wappen der Gemeinde (seit 1954 Stadt) Tegernsee: Geviert, links oben und rechts unten drei, zwei zu eins gestellte goldene Kronen, rechts oben und links unten über Wellen zwei Seeblätter mit verschlungenen Stielen Rückseite: einseitig Im oberbayerischen Tegernsee gab die Gemeinde 1921 Notgeld als Gutscheine zu 10, 20, 30 und 40 Pfennig aus. Die verschiedenen Wertstufen greifen in ihrer Gestaltung Motive der Orts- und Regionalgeschichte auf. Abgebildet sind der Tegernsee, die Alpen, das Wappen oder die Gründer des Klosters Tegernsee. Sprüche thematisieren die beginnende Inflation „Drei Kreuzer die Wurst, sechs die Maß Bier, Gold, Silber u. Kupfer statt Papier, nicht Schieber, nicht Wucherer weit u. breit, das - war eine köstliche Zeit.“ Die Herstellung besorgte Schuh-Druck-München. 1923 gab die Gemeinde Gutscheine mit inflationsbedingt hohen Werten von 5 und 10 Millionen Mark aus. Die Gestaltung der Scheine ist einfach, abgebildet ist das Wappen der Gemeinde. Die Herstellung erfolgte durch die Hof-Buchdruckerei Adalbert Boemmel. Standardzitierwerk: Albert Pick: Das Papiergeld Bayerns - Staatspapiergeld, Banknoten und Notgeld - Geschichte und Katalog. Regenstauf 1989 Seite/Nr.: V.1297.b [...]
  • Tegernsee, Gemeinde: Gutschein über 20 Pfennig von 1921
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: Aufschrift "Unsre Gefallnen zu ehren, der Kleingeldnot zu wehren, niemand zu Leid, dem Sammler zur Freud"; in der Mitte Wappen der Gemeinde (ab 1954 Stadt) Tegernsee: Geviert, links oben und rechts unten drei, zwei zu eins gestellte goldene Kronen, rechts oben und links unten über Wellen zwei Seeblätter mit verschlungenen Stielen Rückseite: in der Mitte Blick auf das Herzogliche Schloss Tegernsee (ehemals Kloster Tegernsee) und den Tegernsee mit Alpen im Hintergrund Im oberbayerischen Tegernsee gab die Gemeinde 1921 Notgeld als Gutscheine zu 10, 20, 30 und 40 Pfennig aus. Die verschiedenen Wertstufen greifen in ihrer Gestaltung Motive der Orts- und Regionalgeschichte auf. Abgebildet sind der Tegernsee, die Alpen, das Wappen oder die Gründer des Klosters Tegernsee. Sprüche thematisieren die beginnende Inflation „Drei Kreuzer die Wurst, sechs die Maß Bier, Gold, Silber u. Kupfer statt Papier, nicht Schieber, nicht Wucherer weit u. breit, das - war eine köstliche Zeit.“ Die Herstellung besorgte Schuh-Druck-München. 1923 gab die Gemeinde Gutscheine mit inflationsbedingt hohen Werten von 5 und 10 Millionen Mark aus. Die Gestaltung der Scheine ist einfach, abgebildet ist das Wappen der Gemeinde. Die Herstellung erfolgte durch die Hof-Buchdruckerei Adalbert Boemmel. Standardzitierwerk: Albert Pick: Das Papiergeld Bayerns - Staatspapiergeld, Banknoten und Notgeld - Geschichte und Katalog. Regenstauf 1989 Seite/Nr.: V.1297.a [...]
  • Tegernsee, Gemeinde: Gutschein über 10 Pfennig von 1921
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: Aufschrift "Wer hätt' je gedacht, daß in solchem G'wand mal Mark u. Pfennig wandern im deutschen Land!"; links vermutlich der heilige Quirinus von Tegernsee in mittelalterlichem Gewand mit Palmzweig in der Hand Rückseite: in der Mitte Blick auf den Tegernsee und die Alpen Im oberbayerischen Tegernsee gab die Gemeinde 1921 Notgeld als Gutscheine zu 10, 20, 30 und 40 Pfennig aus. Die verschiedenen Wertstufen greifen in ihrer Gestaltung Motive der Orts- und Regionalgeschichte auf. Abgebildet sind der Tegernsee, die Alpen, das Wappen oder die Gründer des Klosters Tegernsee. Sprüche thematisieren die beginnende Inflation „Drei Kreuzer die Wurst, sechs die Maß Bier, Gold, Silber u. Kupfer statt Papier, nicht Schieber, nicht Wucherer weit u. breit, das - war eine köstliche Zeit.“ Die Herstellung besorgte Schuh-Druck-München. 1923 gab die Gemeinde Gutscheine mit inflationsbedingt hohen Werten von 5 und 10 Millionen Mark aus. Die Gestaltung der Scheine ist einfach, abgebildet ist das Wappen der Gemeinde. Die Herstellung erfolgte durch die Hof-Buchdruckerei Adalbert Boemmel. Standardzitierwerk: Albert Pick: Das Papiergeld Bayerns - Staatspapiergeld, Banknoten und Notgeld - Geschichte und Katalog. Regenstauf 1989 Seite/Nr.: V.1297.a [...]
  • Tegernsee, Gemeinde: Gutschein über 30 Pfennig von 1921
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: Aufschrift "Drei Kreuzer die Wurst, sechs die Maß Bier, Gold, Silber u. Kupfer statt Papier, nicht Schieber, nicht Wucherer weit u. breit, das - war eine köstliche Zeit."; in der Mitte die Gründer des Klosters Tegernsee: Die Brüder Adalbert und Oatkar Huosi mit einem Modell eines Kloster in den Händen Rückseite: in der Mitte Blick auf das Kloster Tegernsee im Jahre 1702 Im oberbayerischen Tegernsee gab die Gemeinde 1921 Notgeld als Gutscheine zu 10, 20, 30 und 40 Pfennig aus. Die verschiedenen Wertstufen greifen in ihrer Gestaltung Motive der Orts- und Regionalgeschichte auf. Abgebildet sind der Tegernsee, die Alpen, das Wappen oder die Gründer des Klosters Tegernsee. Sprüche thematisieren die beginnende Inflation „Drei Kreuzer die Wurst, sechs die Maß Bier, Gold, Silber u. Kupfer statt Papier, nicht Schieber, nicht Wucherer weit u. breit, das - war eine köstliche Zeit.“ Die Herstellung besorgte Schuh-Druck-München. 1923 gab die Gemeinde Gutscheine mit inflationsbedingt hohen Werten von 5 und 10 Millionen Mark aus. Die Gestaltung der Scheine ist einfach, abgebildet ist das Wappen der Gemeinde. Die Herstellung erfolgte durch die Hof-Buchdruckerei Adalbert Boemmel. Standardzitierwerk: Albert Pick: Das Papiergeld Bayerns - Staatspapiergeld, Banknoten und Notgeld - Geschichte und Katalog. Regenstauf 1989 Seite/Nr.: V.1297.a [...]
  • Tegernsee, Gemeinde: Gutschein über 40 Pfennig von 1921
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: Aufschrift "Michel! Horch! Der Bergwind pfeift! Leut! Halt's z'samm! Will a jeder was Extras ham, nutzt's blos' dem Feind, d'rum Leut! Halts z'samm!"; links ein Mann in Tracht, rechts eine Frau in Tracht Rückseite: in der Mitte Blick auf den Tegernsee und das Herzogliche Schloss Tegernsee (ehemals Kloster Tegernsee) Im oberbayerischen Tegernsee gab die Gemeinde 1921 Notgeld als Gutscheine zu 10, 20, 30 und 40 Pfennig aus. Die verschiedenen Wertstufen greifen in ihrer Gestaltung Motive der Orts- und Regionalgeschichte auf. Abgebildet sind der Tegernsee, die Alpen, das Wappen oder die Gründer des Klosters Tegernsee. Sprüche thematisieren die beginnende Inflation „Drei Kreuzer die Wurst, sechs die Maß Bier, Gold, Silber u. Kupfer statt Papier, nicht Schieber, nicht Wucherer weit u. breit, das - war eine köstliche Zeit.“ Die Herstellung besorgte Schuh-Druck-München. 1923 gab die Gemeinde Gutscheine mit inflationsbedingt hohen Werten von 5 und 10 Millionen Mark aus. Die Gestaltung der Scheine ist einfach, abgebildet ist das Wappen der Gemeinde. Die Herstellung erfolgte durch die Hof-Buchdruckerei Adalbert Boemmel. Standardzitierwerk: Albert Pick: Das Papiergeld Bayerns - Staatspapiergeld, Banknoten und Notgeld - Geschichte und Katalog. Regenstauf 1989 Seite/Nr.: V.1297.a [...]
  • STADT Tegernsee
  • ORT Tegernsee
  • Wallfahrtsmedaille auf die Wallfahrt zum Heiligen Quirin am Tegernsee
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: Aufschrift "S QVIRINVS R E M - PA IN TEGERNSEE"; Hüftbild des Heiligen Quirin nach rechts, im Harnisch mit Krone, Zepter und Reichsapfel. Außen Schrift. Rückseite: Aufschrift "S CHRY - SOGVNVS PA IN TEGERNSEE"; Hüftbild des Heiligen Chrysogunus nach links, in der Rechten die Märtyrerpalme, in der Linken einen Degen haltend. Außen Schrift. Die Wallfahrtsmedaillen zeichnen sich durch eine große Vielfalt in Form und Material aus. Dabei wandelten sich die Darstellungsarten und äußeren Formen im Laufe der Zeit deutlich. Aus den relativ einfachen Pilgerzeichen des Mittelalters gingen die aufwändig gestalteten Wallfahrtsmedaillen der Frühen Neuzeit hervor. Im Zuge der Gegenreformation [...]
  • Wallfahrtsmedaille auf die Wallfahrt zum Heiligen Quirin am Tegernsee
  • Wallfahrtsmedaille auf die Wallfahrt zum Heiligen Quirin am Tegernsee
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: Aufschrift "S QVIRINVS R E M - PA IN TEGERNSEE"; Hüftbild des Heiligen Quirin nach rechts, im Harnisch mit Krone, Zepter und Reichsapfel. Außen Schrift. Rückseite: Aufschrift "SAL - VATOR MUNDI S N"; Büste Jesu Christi nach rechts. Außen Schrift. Die Wallfahrtsmedaillen zeichnen sich durch eine große Vielfalt in Form und Material aus. Dabei wandelten sich die Darstellungsarten und äußeren Formen im Laufe der Zeit deutlich. Aus den relativ einfachen Pilgerzeichen des Mittelalters gingen die aufwändig gestalteten Wallfahrtsmedaillen der Frühen Neuzeit hervor. Im Zuge der Gegenreformation nahm nicht nur die Zahl der Wallfahrtsorte stark zu, sondern auch die Typenvielfalt [...]