Facebook

9 Treffer sortiert nach

  • Trachtenbewegung, Trachtenvereine
     Textstellen 
    [...] im Alltag vorhanden. So musste mit musealisierenden Rückgriffen und Konstruktionen regionaltypischer "Trachten" nachgeholfen werden. Auf dieser Basis unternahm König Max II. 1846 (noch als Kronprinz) und 1853 die ersten Erhaltungsbemühungen für Trachten. Zudem kleidete er sich als erster wittelsbachischer Regent in Tracht, was nachfolgende Familienmitglieder fortsetzten. Damit wurde namentlich die oberbayerische Tracht hoffähig und bis zur Gegenwart sogar bei offiziellen Anlässen tragbar. 4606 Dachauer 2215 Münchner 118622072 Ludwig Thoma 11694532X Paul Neu Erste Trachtenvereine ab 1883 121384705 Josef Vogl 7878 Bayrischzell 8290 Miesbacher Stellung zur katholischen Kirche Der sich entfaltenden Trachtenvereinskultur stand die katholische Kirche von Beginn an skeptisch bis ablehnend gegenüber. Die abendlichen und sonn- beziehungsweise feiertäglichen Treffen und Ausflüge von jungen Erwachsenen beiderlei Geschlechts namentlich aus den ländlichen Mittel- und Unterschichten (Handwerker, Dienstboten) und ohne Aufsicht von Geistlichen oder bürgerlichen Honoratioren lösten Unterstellungen von Unmoral und Sittenlosigkeit aus, die durch die tänzerischen Aktivitäten und den Kleidungsstil (kurze Lederhose) noch gesteigert wurden. Diesem nichtbürgerlichen Kulturmilieu mit Tendenz zur Flucht aus der kirchlichen Überwachung verweigerten Kirchenvertreter die Weihe der Vereinsfahnen bis in die 1930er Jahre (ab 1902 [...]
    [...] Trachtenverband wurde am 25. Oktober 1925 im Hackerkeller in München gegründet und umfasste seinerzeit 303 Vereine mit 19.135 Mitgliedern. Sein kontinuierliches Anwachsen (1999: 17 Gauverbände mit 168.127 Mitgliedern in 795 Vereinen) wurde lediglich in der NS-Zeit von organisatorischen Repressalien ("Gleichschaltung") und massiver politischer Einflussnahme begleitet. Seit 1927 gibt der Verband eine eigene Zeitschrift heraus (Vorläufer seit 1902). Im Jahr 1947 wurde dieser Verband unter dem Namen "Vereinigte Bayerische Trachtenverbände" neu gegründet. Ab 1908 organisierte sich daneben ein Teil der Trachtenvereine in einem zweiten Verband namens "Landesverband Bayerischer Heimat- und Volkstrachtenvereine [...]
    [...] . Nach der Wiedervereinigung hat sich der "Deutsche Trachtenverband" infolge des mächtigen Zustroms von Heimat- und Trachtenvereinen aus den neuen Bundesländern als größter nationaler Bundesverband etabliert. Seit 1988 besteht eine Partnerschaft des Bayerischen Trachtenverbandes mit dem "Bund der Österreichischen Trachten- und Heimatverbände". Sozialstruktur, regionale Streuung und Trachtenwandel 36607 Nürnberg 41576 Augsburg 39544 Würzburg 27282 Regensburg Mit der regionalen Ausweitung wurde zunächst vielfach die oberbayerische Gebirgstracht – oft gemeinsam mit dem Schuhplatteln – eingeführt. Ab Mitte der 1950er Jahre fand innerhalb der bayerischen Trachtenbewegung eine Trachten-Erneuerungsdebatte statt [...]
  • Meyer, Brigitte ( * 24.12.1947 Bayreuth), Bürgermeisterin a.D.
     Textstellen 
    [...] de 1966 Realschulabschluss; 1966 - 1969 Ausbildung zur Fachlehrerin für Musik und Werken; 1969 - 1974 Fachlehrerin an der Staatl. Realschule Erlangen; Kindererziehungsphase; Tätigkeit als Privatmusiklehrerin bis 1996. 1996 - 2008 Hauptamtliche 1. Bürgermeisterin der Gemeinde Merching. Mitglied in der FDP seit 1983; Stellv. Kreisvorsitzende; Ortsvorsitzende; Stellv. Bezirksvorsitzende; Beisitzerin im Landesvorstand; Kreisrätin 1990 - 2009. Mitgliedschaften: Trachtenvereine „Paartaler“ und „Bayermünching“; Freiwillige Feuerwehr; Chorgemeinschaft Merching; Gründungsmitglied beim Förderverein für offene Jugendarbeit; beim Musikverein Merching und bei der Ortsgruppe des Bundes Naturschutz Merching. ; . de Weitere Angaben Konfession: evangelisch. Wohnort: Merching Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Peters, Gudrun ( * 1951), Lehrerin
     Textstellen 
    [...] de Hochschulreife über den zweiten Bildungsweg; Großhandelskauffrau; Studium an den Universitäten München und Regensburg; Ab 1975 Lehrerin; Ab 1978 Mitglied in der SPD, Ortsvereins-, Unterbezirks- und Bezirksvorstandsmitglied, Bezirksvorsitzende Niederbayern der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen; Mitgliedschaften: Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Arbeiterwohlfahrt (AWO), VdK, Heimat- und Trachtenverein, Bund Naturschutz (BN), Naturfreunde, Fördervereine, Fachhochschule Deggendorf, Berufsschule Vilshofen und Granitzentrum; Ab 2000 Rundfunkrätin; Mitglied des Bayerischen Landtags seit 1994. de Weitere Angaben Konfession: katholisch. Wohnort: Passau Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Steiner, Klaus ( * 07.10.1953 Übersee), Beamter
     Textstellen 
    [...] de römisch-katholisch; 69 - 73 Realschule Traunstein; 73 - 74 Berufspraktikum Justiz und Grundwehrdienst; 75 - 78 Studium an der Beamtenfachhochschule; 78 - 89 Rechtspfleger am AG Traunstein u. Staatsanwaltschaft München; 89 - 03 Referent bei CSU Landtagsfraktion; 03 - 08 Persönl. Referent des Landtagspräsidenten. 70 Eintritt in JU und CSU; JU- und CSU-Ortsvorsitzender; seit 2003 CSU-Kreisvorsitzender im Landkreis Traunstein; Gemeinde-; Kreis- und Bezirksrat. Seit 98 VDK-Kreisvorsitzender; Mitglied im Netzwerk Hospiz; Bayernbund; Blaskapelle Übersee; Trachtenverein Übersee; Europa-Union. \r. de Weitere Angaben Wohnort: Übersee Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Neumeier, Johann ( * 1945), Verwaltungsfachwirt
     Textstellen 
    [...] de Volks- und Wirtschaftsschule, Mittlere Reife; Polizeivollzugsdienst, Verwaltungslehrgang II; Verwaltungsfachwirt; 1962-1972 Polizeibeamter; 1972-1976 Verwaltungsangestellter und Sachbearbeiter beim Landratsamt Garmisch-Partenkirchen; 1976-1977 Referent im Umweltministerium, 1977-1988 im Finanzministerium und 1988-Okt. 1990 in der Staatskanzlei; Ab 1972 Mitglied der CSU; Ab 1984 CSU-Ortsvorsitzender; Ab 1984 Mitglied im Kreisvorstand der CSU Garmisch-Partenkirchen; Ab 1972 Gemeinde- und Kreisrat; Mitgliedschaften: Bergwacht, Sport- und Trachtenverein; Mitglied des Bayerischen Landtags seit 1990. de Weitere Angaben Konfession: katholisch. Wohnort: Unterammergau, Lkr. Garmisch-Partenkirchen Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Gauweiler, Peter ( * 1949), Staatsminister, Jurist, Rechtsanwalt, Freier Publizist
     Textstellen 
    [...] de Abitur; Jurastudium; 1978 Promotion zum Dr. jur.; Als Rechtsanwalt und Autor in München tätig; Ab 1968 Mitglied der CSU; 1972-1982 ehrenamtlicher Stadtrat; Juni 1982-Oktober 1986 berufsmäßiger Stadtrat und Leiter des Kreisverwaltungsreferats München; 1986-1990 Staatssekretär im Innenministerium; 1990-März 1994 Staatsminister im Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen; Mitgliedschaften und Ehrenämter: Landesverkehrswacht, Johanniter-Unfallhilfe, Münchner Oktoberfestmuseum, Verein gegen betrügerisches Einschenken, Gebirgsschützenkompanie Traunstein (Ehrenoffizier), Trachtenverein München Isargau (Ehrenmitglied), Trachtenverein Großhadern (Ehrenmitglied), Ehrenbürger Stadt Marktredwitz, Träger des Titels „Ehrenfreund“ der Stadt Tel Aviv; 14.03.1989 Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland; 04.07.1991 Verleihung des Bayerischen Verdienstordens; Ab 2002 Mitglied des Bundestags; Mitglied des Landtags: 1990-2003. de Weitere Angaben Konfession: evangelisch. Wohnort: München§Berg Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Stoiber, Edmund ( * 1941), Ministerpräsident, Jurist
     Textstellen 
    [...] de Abitur; Dienst bei der Gebirgsdivision in Bad Reichenhall und Mittenwald; Studium der Rechtswissenschaften und politischen Wissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München und an der Hochschule für politische Wissenschaften; Anschließend wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Strafrecht und Ostrecht der Universität Regensburg; 1971 nach 2. juristischem Staatsexamen Übernahme in das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen; 1972-1974 persönlicher Referent des Staatsministers, zuletzt Leiter des Ministerbüros; 1978 als Rechtsanwalt zugelassen; 1978-1982 Syndikus der Lotto-Toto-Vertriebsgemeinschaft in Bayern; 1982-1986 Staatssekretär und Leiter der Bayerischen Staatskanzlei; 1986-1988 Staatsminister für Sonderaufgaben und Leiter der Bayerischen Staatskanzlei; 1988-1993 Bayerischer Staatsminister des Innern; Ab 1993 Bayerischer Ministerpräsident; Bis 1976 Kreisvorsitzender der JU Bad Tölz-Wolfratshausen; Ab 1975 Mitglied des Bezirksvorstands der CSU Oberbayern; 1978-1983 Generalsekretär der CSU; 1989-1993 stellv. Parteivorsitzender der CSU; 1989-1993 Vorsitzender der Grundsatzkommission der CSU; Ab Januar 1999 Parteivorsitzender der CSU; 1978-1984 Mitglied des Kreistags Bad Tölz-Wolfratshausen; Vorsitzender des Verwaltungsbeirats FC Bayern München e. V.; Mitgliedschaften: Spielvereinigung Unterhaching e. V., TSV 1860 München e. V., EC Bad Tölz e. V., Gebirgsschützenkompanie Wolfratshausen, Parsberger V129 Schützen Alling, Trachtenverein „D'Loisachtaler“, Bezirksfischereiverein Wolfratshausen; Mitglied des Bayerischen Landtags seit 1974. de Weitere Angaben Konfession: katholisch. Wohnort: Wolfratshausen Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Kreidl, Jakob ( * 1952), Bürgermeister, Dipl.-Ingenieur Nachrichten- und Telekommunikationstechnik
     Textstellen 
    [...] de 1958-1965 Volksschule Elbach; 1965-1969 Realschule Miesbach; 1969-1971 Fachoberschule Rosenheim; 1971-1974 Fachhochschule Dieburg; Abschluss als Dipl.-Ing. Nachrichten- und Telekommunikationstechnik; 1974-1990 in leitender Funktion bei der Telekom; 1990-1994 hauptamtlicher Bürgermeister der Heimatgemeinde Fischbachau; Ab 1980 Mitglied der CSU; Ab 1992 Vorsitzender des CSU-Kreisverbands Miesbach; Ab 1993 Mitglied des Bezirksvorstands der CSU Oberbayern; CSU-Bezirks- und Landesdelegierter; 1984-1990 Gemeinderat in Fischbachau; Ab 1990 Mitglied des Kreistags Miesbach; Mitgliedschaften: Gebirgsschützen-Kompanie Elbach, Trachtenvereine Fischbachau und Elbach, Musikkapelle Elbach, Freiwillige Feuerwehr Elbach und Deutscher Alpenverein, Sektion Leitzachtal; Ab Okt. 2003 kommunalpolitischer Sprecher der CSU-Fraktion im Landtag; Mitglied des Landtags seit 1994. de Weitere Angaben Konfession: katholisch. Wohnort: Fischbachau Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Fahnenweihe d.Trachtenvereins "Die Werdenfelser" 6. Juli 1930