Facebook

von 31 Treffern sortiert nach

  • Donaugolddukat Kurfürst Karl Theodors von Bayern von 1779
     Textstellen 
    [...] kinderlosen Tod seines entfernten Verwandten Maximilian III. Joseph von Bayern er ihm als Herzog und Kurfürst von Bayern 1777 nach. Seine Regierungszeit ist von der Förderung von Kunst und Kultur, Wissenschaft und Bildung, sowie der allgemeinen Wohlfahrt geprägt. Allerdings starb auch Karl Theodor kinderlos, so dass ihm Maximilian IV. Joseph aus der Wittelsbacher Linie Pfalz-Zweibrücken 1799 nachfolgte. Dieser Flussgolddukat wurde offiziell aus den Erträgen der Flussgoldwäscher an der Donau geprägt. Deswegen werden solche Stücke auch Donaugolddukaten genannt. Standardzitierwerk: W. Hahn und Hahn-Zelleke, A., „Die Münzen der baierischen Herzöge und Kurfürsten 1506 - 1806 : [mit Typenkatalog und Bewertungen]“ [...]
  • Donaugolddukat Kurfürst Karl Theodors von Bayern von 1780
     Textstellen 
    [...] kinderlosen Tod seines entfernten Verwandten Maximilian III. Joseph von Bayern er ihm als Herzog und Kurfürst von Bayern 1777 nach. Seine Regierungszeit ist von der Förderung von Kunst und Kultur, Wissenschaft und Bildung, sowie der allgemeinen Wohlfahrt geprägt. Allerdings starb auch Karl Theodor kinderlos, so dass ihm Maximilian IV. Joseph aus der Wittelsbacher Linie Pfalz-Zweibrücken 1799 nachfolgte. Dieser Flussgolddukat wurde offiziell aus den Erträgen der Flussgoldwäscher an der Donau geprägt. Deswegen werden solche Stücke auch Donaugolddukaten genannt. Standardzitierwerk: W. Hahn und Hahn-Zelleke, A., „Die Münzen der baierischen Herzöge und Kurfürsten 1506 - 1806 : [mit Typenkatalog und Bewertungen]“ [...]
  • Geschichtstaler "Oberwittelsbach" von König Ludwig I. von Bayern
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: Aufschrift "LUDWIG I KOENIG VON BAYERN"; Kopf nach rechts, darunter Signatur und Wertangabe. Außen Schrift Rückseite: Aufschrift "DENKMAHL DER ANHAENGLICHKEIT BAYERNS AN SEINEN HERRSCHERSTAMM - ERRICHTET ZU OBERWITTELSBACH"; Wittelsbacherdenkmal in Oberwittelsbach, darunter Jahreszahl. Außen Schriftkreis. König Ludwig I. folgte 1825 seinem Vater als König von Bayern nach. Er war ein großer Kenner und Förderer der Künste. Die Verlegung der Ludwig-Maximilians-Universität von Landshut nach München 1826 sollte sich, ebenso wie der planmäßige Ausbau Münchens als langfristig erfolgreich erweisen. Einer seiner bedeutendsten wirtschaftspolitischen Erfolge war wohl die Gründung [...]
    [...] Serie von Gedenktalern, die Ereignissen und Personen von besonderer Bedeutung für das Königreich Bayern gewidmet war. Anlass für diese Ausgabe war die Errichtung des Denkmals für das Haus Wittelsbach in seinem alten Stammort Oberwittelsbach. Als Aufstellungsort wurde sogar der Burgplatz gewählt, also die Stelle, an der die Burg stand, die den Wittelsbachern ihren Namen gab. Standardzitierwerk: „Grosser deutscher Münzkatalog von 1800 bis heute : [mit aktuellen Marktpreisen und Einzelbewertungen nach Jahrgängen]“. Battenberg, Regenstauf, 2015. Seite/Nr.: 131 [...]
  • Geschichtsdoppeltaler "Reiterstandbild" von König Ludwig I. von Bayern
     Textstellen 
    [...] Der vorliegende Geschichtstaler im Wert eines Doppeltalers ist Teil einer ganzen Serie von Gedenktalern, die Ereignissen und Personen von besonderer Bedeutung für das Königreich Bayern gewidmet war. Mit diesem Typ wurde die Errichtung des Reiterstandbilds für Kurfürst Maximilian I. von Bayern in München gefeiert. Dieses Standbild sollte an den Wittelsbacher Herzog erinnern, der für die bayerische Linie die Kurwürde, das Recht den Kaiser wählen zu dürfen, erwerben konnte und Bayern durch die Wirren des gesamten Dreißigjährigen Kriegs geführt hat. Standardzitierwerk: „Grosser deutscher Münzkatalog von 1800 bis heute : [mit aktuellen Marktpreisen und Einzelbewertungen nach Jahrgängen]“. Battenberg [...]
  • Taler Kurfürst Karl Theodors von Bayern auf das Reichsvikariat von 1792
     Textstellen 
    [...] kinderlosen Tod seines entfernten Verwandten Maximilian III. Joseph von Bayern er ihm als Herzog und Kurfürst von Bayern 1777 nach. Seine Regierungszeit ist von der Förderung von Kunst und Kultur, Wissenschaft und Bildung, sowie der allgemeinen Wohlfahrt geprägt. Allerdings starb auch Karl Theodor kinderlos, so dass ihm Maximilian IV. Joseph aus der Wittelsbacher Linie Pfalz-Zweibrücken 1799 nachfolgte. Dieser Taler wurde auf die Übernahme des Reichsvikariats durch Karl Theodor 1792 in Mannheim ausgegeben. Das bedeutete, dass er die Reichsgeschäfte in der Zeit zu führen hatte, in der nach dem Tod des alten noch kein neuer Kaiser gewählt war. Standardzitierwerk: J. P. Beierlein, „Die Medaillen und Münzen [...]
  • Münze zu 20 Kreuzern Kurfürst Karl Theodors von Bayern von 1790
     Textstellen 
    [...] kinderlosen Tod seines entfernten Verwandten Maximilian III. Joseph von Bayern er ihm als Herzog und Kurfürst von Bayern 1777 nach. Seine Regierungszeit ist von der Förderung von Kunst und Kultur, Wissenschaft und Bildung, sowie der allgemeinen Wohlfahrt geprägt. Allerdings starb auch Karl Theodor kinderlos, so dass ihm Maximilian IV. Joseph aus der Wittelsbacher Linie Pfalz-Zweibrücken 1799 nachfolgte. Dieses Stück zu 20-Kreuzern wurde 1790 in der Prägestätte Mannheim zum Antritt des Reichsvikariats durch Kurfürst Karl Theodor. Das bedeutete, dass er die Reichsgeschäfte in der Zeit zu führen hatte, in der nach dem Tod des alten noch kein neuer Kaiser gewählt war. Standardzitierwerk: W. Hahn und Hahn-Zelleke [...]
  • Dukat Kurfürst Karl Theodors von Bayern auf das Reichsvikariat von 1792
     Textstellen 
    [...] kinderlosen Tod seines entfernten Verwandten Maximilian III. Joseph von Bayern er ihm als Herzog und Kurfürst von Bayern 1777 nach. Seine Regierungszeit ist von der Förderung von Kunst und Kultur, Wissenschaft und Bildung, sowie der allgemeinen Wohlfahrt geprägt. Allerdings starb auch Karl Theodor kinderlos, so dass ihm Maximilian IV. Joseph aus der Wittelsbacher Linie Pfalz-Zweibrücken 1799 nachfolgte. Dieser Dukat wurde auf die Übernahme des Reichsvikariats durch Karl Theodor 1792 ausgegeben. Das bedeutete, dass er die Reichsgeschäfte in der Zeit zu führen hatte, in der nach dem Tod des alten noch kein neuer Kaiser gewählt war. Standardzitierwerk: J. P. Beierlein, „Die Medaillen und Münzen des Gesammthauses [...]
  • Münze zu 20 Kreuzern Kurfürst Karl Theodors von Bayern von 1779
     Textstellen 
    [...] kinderlosen Tod seines entfernten Verwandten Maximilian III. Joseph von Bayern er ihm als Herzog und Kurfürst von Bayern 1777 nach. Seine Regierungszeit ist von der Förderung von Kunst und Kultur, Wissenschaft und Bildung, sowie der allgemeinen Wohlfahrt geprägt. Allerdings starb auch Karl Theodor kinderlos, so dass ihm Maximilian IV. Joseph aus der Wittelsbacher Linie Pfalz-Zweibrücken 1799 nachfolgte. Dieses Stück zu 20-Kreuzern wurde 1779 in der Prägestätte Amberg geprägt. Solche 20-Kreuzerstücke waren als guthaltige Silbermünzen auch beim Volk sehr beliebt und wurden auch für den Notgroschen genutzt. Standardzitierwerk: W. Hahn und Hahn-Zelleke, A., „Die Münzen der baierischen Herzöge und Kurfürsten [...]
  • Münze zu 10 Kreuzern Kurfürst Karl Theodors von Bayern von 1778
     Textstellen 
    [...] kinderlosen Tod seines entfernten Verwandten Maximilian III. Joseph von Bayern er ihm als Herzog und Kurfürst von Bayern 1777 nach. Seine Regierungszeit ist von der Förderung von Kunst und Kultur, Wissenschaft und Bildung, sowie der allgemeinen Wohlfahrt geprägt. Allerdings starb auch Karl Theodor kinderlos, so dass ihm Maximilian IV. Joseph aus der Wittelsbacher Linie Pfalz-Zweibrücken 1799 nachfolgte. Dieses Stück zu 10-Kreuzern wurde 1778 in der Prägestätte Mannheim nach dem Konventionsmünzfuß geprägt. Standardzitierwerk: J. P. Beierlein, „Die Medaillen und Münzen des Gesammthauses Wittelsbach“. Straub, München, 1897. Seite/Nr.: 2418; W. Hahn und Hahn-Zelleke, A., „Die Münzen der baierischen Herzöge [...]
  • Kreuzer Kurfürst Karl Theodors von Bayern von 1796
     Textstellen 
    [...] kinderlosen Tod seines entfernten Verwandten Maximilian III. Joseph von Bayern er ihm als Herzog und Kurfürst von Bayern 1777 nach. Seine Regierungszeit ist von der Förderung von Kunst und Kultur, Wissenschaft und Bildung, sowie der allgemeinen Wohlfahrt geprägt. Allerdings starb auch Karl Theodor kinderlos, so dass ihm Maximilian IV. Joseph aus der Wittelsbacher Linie Pfalz-Zweibrücken 1799 nachfolgte. Dieser Kreuzer wurde 1796 in München geprägt und war das kleinste silberhaltige Nominal des bayerischen Münzsystems. Standardzitierwerk: W. Hahn und Hahn-Zelleke, A., „Die Münzen der baierischen Herzöge und Kurfürsten 1506 - 1806 : [mit Typenkatalog und Bewertungen]“. Money-Trend-Verl., Wien, 2007. Seite/Nr [...]