Facebook

1 Treffer sortiert nach

  • Speyerer Zeitung/Neue Speyerer Zeitung
     Textstellen 
    [...] de Der Speyrer Buchdrucker Jakob Christian Kolb (1766-1827) veröffentlichte ab 1814 die "Speyerer Zeitung". Nachdem die Pfalz 1816 bayerisch geworden war, erschien die Zeitung in erweiterter Form als amtliches Organ der Kreisregierung und führte seitdem den Titel "Neue Speyerer Zeitung". Nach dem Sturz von Montgelas 1817 und den darauf folgenden personellen Veränderungen in der pfälzischen Verwaltung verlor die "Neue Speyerer Zeitung" ihren amtlichen Charakter und war fortan ein von der Zensur misstrauisch beäugtes liberales Blatt. Unter der Herausgeberschaft von Georg Friedrich Kolb (1808-1884) ab 1830 verlor die Zeitung ihre weitgehend konkurrenzlose Stellung als regierungskritisches Organ des gemäßigten pfälzischen Liberalismus. Nach der gescheiterten Revolution von 1848/49 wurde Kolb, der Abgeordneter im Frankfurter Paulskirchen-Parlament gewesen war, zunächst verhaftet und seine Zeitung verboten. Obwohl die "Neue Speyerer Zeitung" ab 1850 wieder erscheinen konnte, sorgten ein amtlich organisierter Boykott in Verbindung mit restriktiven Zensurvorschriften für den wirtschaftlichen Niedergang des Blatts. 1853 stellte die "Neue Speyerer Zeitung" ihr Erscheinen ein. de Von der "Gazette de Spire" zur "Neuen Speyerer Zeitung", 1802-1817 136324320 Jakob Christian Kolb 116758856 Jeanbon St. André 117184187 Johann Friedrich Butenschoen 122071751 Franz Xaver von Zwackh-Holzhausen In der Restaurationszeit, 1817-1830 118838113 Maximilian von Montgelas 11724404X Joseph von Stichaner 139989757 Caroline Christine, geborene Prior 118564765 Georg Friedrich Kolb 116624787 Anton Kurz Hambacher Fest und neue Restauration, 1830-1848 118574884 Ludwig I. 116920718 Johann Heinrich Hochdörfers 118828460 Phillip Jakob Siebenpfeiffers 118835777 Johann Georg August Wirths Nach dem Hambacher Fest festigte die "Neue Speyerer Zeitung" ihre Position als Stimme der Liberalen gegen die nun einsetzende Reaktionspolitik. Regierungsfreundliche Blätter wie "Der Rheinbayer", eine Speyerer Zeitung, waren keine Konkurrenz und konnten sich nur kurze Zeit (1833-1835) halten. Kolb nutzte die Phase der Unterdrückung, die nach dem Hambacher Fest in der Pfalz herrschte, für fiskalische und historische Studien. Auch auf kommunalpolitischer Ebene wurde er aktiv, ließ sich 1838 in den Speyerer Stadtrat wählen, wo er sich für den Eisenbahnbau und das Gewerbewesen Speyers einsetzte. Die "Neue Speyerer Zeitung" und die Deutsche Revolution von 1848/49 2215 München 117372951 Karl Theodor von Thurn und Taxis Das Ende der "Neuen Speyerer Zeitung" in der Reaktionszeit, 1853 Der Kriegszustand in der Pfalz dauerte ein Jahr. Während dieser Zeit wurde die "Neue Speyerer Zeitung" zweimal verboten und konnte fast vier Monate lang nicht erscheinen. Kolb wurde erst im Januar 1850 aus seiner Haft entlassen. Mit einem scharfen Pressegesetz [...]