Facebook

von 11 Treffern sortiert nach

  • Fischer, Friedrich Christoph Jonathan: Geschichte der Straubingischen Erbfolge
     Textstellen 
    [...] auf dieſe Erbe folge Abſichten hätte n H Ernſt gab davon Wil helmen 1 Urkundenb N 42 m a a O n 41 H Ernſt ſagt hier vom Landkommenthur Mban von Kortenbach gehört [...]
    [...] Herzoge Ernſt und Heinrich zu Des kendorf eingeritten waren und die Landſchaft Herzog Ludwigen durch Deputierte zu ſich hatte abholen laſſen ſo nahmen die Vergleichsunterhandlungen ihren Anfang Ernſt verſuchte [...]
    [...] vom Ernſt und Wilhelm jeder ein Viertel am ganzen Erbe erhielte wie dann dieſer Streitpunct durch Urtel und Recht erlediget würde dabey ſolle es ſein Verbleiben haben m Nun hatte Ernſt Eine [...]
    [...] Hochgebornen Fürſten Herrn Ernſt Pfalz grauen bey Rein und Herzogen in Beyern Unſern lieben Bruedern B VIII Antº IZ SE F B VIII Antwortſchreiben H Ernſt an ſeine Schweſter die [...]
    [...] ſich mein Herr Herzog Ernſt zu Straubing mit Herzog JHain s rich vereint hat L 4 2 5 Tom Priv XXII fol 102 V Gottes Gnaden wir Ernſt und Wilhelm Gebrü der [...]
  • [...] münchen begraben O3 Bay I IQ QºS PG SI Bayriſche Linizu München Hertzog Ernſt in Bayrn Ernſt den Namen in Warheit hat fürſtlich füert er ſeinen ſtatt Mit ſein Sohn [...]
    [...] nidern Bayrn Baieriſche Lini Ober und Nider Bairn Ernst Hertzog in Obern und Nidern Bairn Adminiſtrator zu Saltzburg Wilhallm Ludwig unnd Ernſt all drey Hertzog Albrechts Sohne frey freundtlich zwar [...]
    [...] 6 unnd 7 Uhr vormittag Ernſt iſt geborn Anno 1554 den 17 December umb 5 uhr vormittag unnd hat In aus der Tauf gehebt Hertzog Ernſt in Bay ern Ertzbiſchoff zu [...]
    [...] khurzen Tagen ſo nahent das er Irain wehr nach der andern abſtürmen mueſt mit grosſem ernst und war die Purg unnd mauern doch nit gannz ſturmbar abge ſchosſen unnd ſonnderlich hette [...]
    [...] Da auch unſer Mönch und Stift ſo Ihre güeter zum theil ver ſchlickhen helffen ſolchen ernſt und vleisſ angewendet hetten Aber Gott lob nunehr Iſt bey den Bayriſchen Herren wie due [...]
  •  Textstellen 
    [...] Gnaden Herzog in Bajern 2c An Herzog Ernſt und Wilhelm IIII Schrei ſandt Geben zu Burkhauſen an Erichtag nach LIII Schreiben der Herzoge Ernſt und Wil helm zu München an die [...]
    [...] Vetter Herzog Ernſt euer Bruder und ihr von desſelben Tags wegen alſo von einander geſcheid ſeyd daß ihr den Tag ſuchen und der ehegenannt unſer Vetter Herzog Ernſt mit eurem [...]
    [...] 4 2 5 Tom Priv XXII fol 93 94 Die Copi hat Herzog Ernſt gemacht VÄ Gottes Gnaden wir Ernſt Pfalzgraf bey Rein und Herzogin Beyrn bekennen für uns den Hochgeborn [...]
    [...] Entwurf eines Anlaßes die Herzoge Ludwig und Ernſt zu einander zu bringen 14 2 s Tom Privil XXII fol 96 Von Gottes Genaden Ernſt Pfalzgraf bey Rein und Herzog in Bayrn [...]
    [...] den Wahltägen Richards und Rudolfs eine eigene Kurſtimme geführt Er unterließ daher nicht ſich ſo ernſt lich dagegen zu ſeßen daß Rudolph von Habsburg genöthiget wurde den Streit zu Augſpurg durch [...]
  • Fischer, Friedrich Christoph Jonathan: Kleine Schriften aus der Geschichte, dem Staats- und Lehenrechte
     Textstellen 
    [...] Gewohnt heit nur durch groſſe Geldſummen oder in Ers mangelung dieſer durch Verpfändung und Ver äuſſerung der Patrimonialgüter erhalten 455 C Circularreſcript der Herzoge Ernſt und Heinrich an alle [...]
    [...] Straubingen XXIV Der Herzoge Ernſt und Heinrichs Cons yocationsreſcripke an die Landſtände XXV Bericht 424 I425 I425 f bä IO9 XXV Bericht Wilhelms an ſeinen Bruder Ernſt über ſein Betragen [...]
    [...] den Hochgebornen Fürſten Herrn Ernſt Pfalzgrauen bey Rein und Herzogen in Beyern Unſern lieben Brueder 2ter Theil M XIX Anks 178 X IX Antwortſchreiben Herzog Ernſt an ſeine Schweſter die [...]
    [...] als ſich mein Herr Herzog Ernſt zu Straubing mit Herzog Hainrich vereint hat I 4 2 5 Tom Priv XXII fol 102 Vº Gottes Gnaden wir Ernſt und Wilhelm Gebrüder und wir [...]
    [...] Heinrich von Gottes Gnaden Herzog in Bajern c An Herzog Ernſt und Wilhelm LIII Shrt 3o3 LIII Schreiben der Herzoge Ernſt und Wil helm zu München an die Land ſchaft zu [...]
  •  Textstellen 
    [...] den Wahltägen Richards und Rudolfs eine eigene Kurſtimme geführt Er unterließ daher nicht ſich ſo ernſt ſich dagegen zu ſetzen daß Rudolph von Habsburg genöthiget wurde den Streit zu Augſpurg durch [...]
    [...] 43 der Ungenannte daß er mit keinem Büchervor rathe verſehen ſey Aber es giebt gewiſſe ernſt hafte Männer die pedantiſch genug ſind um von uns zu begehren daß wir dergleichen Dinge [...]
    [...] die Kure beſagende und der Korfürſten Conſensbriefe und boden aber Ustrag c Dabey waren Herzog Ernſt von Baiern Burggraf Hans von Nürnberg und Graſe Frie derich von Setingen 58 mangelte nicht [...]
    [...] Fürſtenthums Land und Leute als der elteſte Herr zu Bairnain rechter Erb ſein Auch Herzog Ernſt von München übergab I425 der Landſchaft dieſe Vorſtellung Ebenda ſelbſt n 72 Vnd ſein Im [...]
    [...] 147 auf öffentlichen Reichstage an ſeinem Quartier anheften Auf geſchehene Beſchwerde von dem Kurfürſt Ernſt von Sachſen aber war es ihm vom Kaiſer 215 Kaiſer Friedrich III verboten und beſondere [...]
  • [...] nidern Bayrn Baieriſche Lini Ober und Nider Bairn Ernst Hcrtzog in Obcrn und Nidem Bairn Adminiſìrator zu Saltzhurg Wilhallm Ludwig unnd Ernſt all drey Hertzog Albrechts Sohne frey fraundtlich zwar [...]
    [...] khurzen Tagen ſo nahent das er Ir ain wehr nach der andern abſtiirmen mueſt mit grosſem ernst und War die Purg unnd mauern doch nit gannz ſturmbar abge ſchosſen unnd ſonnderlich hette [...]
    [...] Da auch nnſer Mònch und Stifc ſo Ihre giieter zum theil ver ſchlickhen helflen ſolchcn ernſt und vlcisſ angewendet hetten Aber Gott lob nuoebr Iſt bey den Bayriſchen Herren wie due [...]
    [...] Inn des Reichs ſachen und Khrieg W ardt gebraucht gen Tiirckhen behielt ein ig Allen ernst und vleisſ legt dran Nach im Rue wie die Pfalz möcht han Ausſ Dorothe der [...]
    [...] Hertzog Chriſtoiî ain Inngling ſchon Iſt berait dermasſen gethon Wie das ſein geſchickhlickheit Verſtanndt ernst Zur Lehr wol anzaigt Das er ſoll han das leben Ein beriìembten Fiirſten ſoll geben [...]
  • Fischer, Friedrich Christoph Jonathan: Kleine Schriften aus der Geschichte, dem Staats- und Lehenrechte
     Textstellen 
    [...] Gewohnt heit nur durch groſſe Geldſummen oder in Ers mangelung dieſer durch Verpfändung und Vert äuſſerung der Patrimonialgüter erhalten 455 C Circularreſcript der Herzoge Ernſt und Heinrich an alle [...]
    [...] zu Straubingen XXIV Der Herzoge Ernſt und Heinrichs Conz vocationsreſcripte an die Landſtände I424 I425 1425 IO9 XXV Bericht Wilhelms an ſeinen Bruder Ernſt über ſein Betragen gegen Herzog [...]
    [...] den Hochgebornen Fürſten Herrn Ernſt Pfalzgrauen bey Rein und Herzogen in Beyern Unſern lieben Brueder 2ter Theil M XIX Anto 178 X IX Antwortſchreiben Herzog Ernſt an ſeine Schweſter die [...]
    [...] aber Herzog Heinrich mai net daß daz alſo nicht ſeyn ſollt ſo well Herzog Ernſt 241 Ernſt ſich freundlicher Rechten gern mit ihm ver ainen auf gemainen Freund Darauf Herzog [...]
    [...] als ſich mein Herr Herzog Ernſt zu Stratbing mit Herzog Hainrich vereint hat I 4 2 5 Tom Priv XXII fol Io2 Vº Gottes Gnaden wir Ernſt und Wilhelm Gebrüder und wir [...]
  • [...] ipſa expeditione filii ſui Ludwicus Hainri cus apud Oettingam militaribus gladiis erant accinčti r Georg Ernſt Ludwig Preuſchen Beiträge zur Erläut terung der Succeſſions Ordnung in teutſche Reichs länder III St [...]
    [...] folgen den geworden iſt die ſich die erhabene Beſizer di ſes Grenzlandes nachher durch ihre groſſe Verdi ſte um das teutſche Reich erworben haben m Das Welfiſche Haus ſtieg ist auf den [...]
    [...] Ehre ſeines Hauſes von Jugend an einen ſtarken Auf wand zu machen gewohnt war ſehr groſſe Sum men zum lebenslänglichen Gehalt aus Heinrich willigte anfangs gleich in den Vertrag zauderte aber [...]
    [...] der Abführung der beſtimm ten Summen weil er ſich bey dem grauen Alter ſeines Oheims groſſe Hofnung machte ihn bald zu überleben Welf merkte diſe Urſache und war darüber ſo entrüſtet [...]
    [...] diſes Lands welchem von Zeit zu Zeit verſchidene Stüke hinweggekom men ſind s und die große Erweiterung des Herzog tums Baiern dazu genötiget welchem nach der alten Staatsverfaſſung wo die mindere [...]
  •  Textstellen 
    [...] Raths gefragt ob man daſſelb Land tailen und nachdem und die vor genanten Ludwig Heinrich Ernſt und Wilhelm von Kayſer Ludwigen in dem fünfften Glid und Sippe ſind in wie viel Theil [...]
    [...] geſchriben iſt war aber daz der Herre in des ge biet er gevangen wert in mit ernſt beſazze ſo ſulen die Herrn die weil des laiſtens überich werden vnd ſullen auch die [...]
    [...] über die ganze Juſtizpflege und über die Pfandung gegeben wurden o Rudolf hatte deswegen ſehr große Freude ſchöpfte aber doch keinen Nutzen daraus indem ſich Heinrich gegen ihn zu keinen beſſern [...]
    [...] Fürſtenthümer auf bloße Reichsamt ſchaften zu ſeyn und wurden durch die dazu geſchlagene viele Allodialſtücke große geſchloſſene Länder in welchen vermöge des Allodialrechts die Beſitzer ein vollſtändiges Erbrecht ererciren durften [...]
  • [...] ipſa expeditione filii ſui Ludwicus Hainri cus apud Oettingam militaribus gladiis erant accinčti r Georg Ernſt Ludwig Preuſchen Beiträge zur Erläu terung der Succeſſions Ordnung in teutſche Reichs länder III St [...]
    [...] folgen den geworden iſt die ſich die erhabene Beſizer di ſes Grenzlandes nachher durch ihre groſſe Verdin ſte um das teutſche Reich erworben haben m Das Welfiſche Haus ſtieg izt auf den [...]
    [...] Ehre ſeines Hauſes von Jugend an einen ſtarken Auf wand zu machen gewohnt war ſehr groſſe Sum men zum lebenslänglichen Gehalt aus Heinrich willigte anfangs gleich in den Vertrag zauderte aber [...]
    [...] der Abführung der beſtimm ten Summen weil er ſich bey dem grauen Alter ſeines Oheims groſſe Hofnung machte ihn bald zu überleben Welf merkte diſe Urſache und war darüber ſo entrüſtet [...]
    [...] diſes Lands welchem von Zeit zu Zeit verſchidene Stüke hinweggekom men ſind s und die große Erweiterung des Herzog tums Baiern dazu genötiget welchem nach der alten Staatsverfaſſung wo die mindere [...]