Facebook

6 Treffer sortiert nach

  • [...] ihre damaligen Beſitzungen gingen hierauf ebenfalls wie die der andern gräflichen Linien des hohen Wittelsbacher Stammes an das herzogliche Haus über Die Söhne des Herzogs Ludwig I des Strengen Pfalz [...]
    [...] ward Dachau wurde i I 1100 auch der ausſchließliche Sitz einer eigenen Linie des durchlauchtigſten Wittelsbacher Hauſes die ſich von dieſem Schloſſe und zugehöriger Grafſchaft nannte und bis 1481 währte Graf [...]
    [...] Ebersberg die ſie im nachmaligen herzoglichen Amt Aichach inne hatten wo ſie mit der Wittelsbacher Grafſchaft zuſammenſtieß Als aber nach Aus ſterbung der Ebersperger in Mitte des eilften Jahrhunderts [...]
    [...] Die Schirmvögte welche in den erſten Zeiten des Kloſters beſtanden waren aus dem durchlauchtigſten Wittelsbacher Hauſe Späterhin kommen nur mehr Kloſterrichter vor Solche waren 1431 Hanns Aſm Sigmund Ebersbeck [...]
  • [...] Ortenburg Der er ſtere ehelichte die Prinzeſſin Mathilde Tochter des Herzogs Otto I des großen Wittelsbachers und erlangte nach dem unglück lichen Ende Otto s VIII v Wittelsbach die von dieſem [...]
    [...] angeſehen werden konnten Es wurde hier von dem Wappen mit den Rau ten welches die erlauchten Wittelsbacher als ſie ſchon Herzoge waren gebrauchten zurückgeſchloſſen daß auch ihr früheres gräf liches Familien oder [...]
    [...] Kenner welche in Erforſchung des wittelsbachiſchen Wappens wirklich in die Zeit zurückgingen wo die erlauchten Wittelsbacher noch Grafen und Pfalzgrafen waren fanden in ihren damaligen Wappen keine weißen und blauen Rauten [...]
    [...] kommen ſolche Siegel vor aber auch wenige Urkunden aus der Zeit vor der herzoglichen Würde der Wittelsbacher 4 M ſ Chron Schyrens Edit Ingolst Der Abt ſagt hier im Text Ulrici VII abbatis Schyrensis [...]
    [...] ſogenannten Sparren bei ſeinen Füßen hat Es iſt nun zwar ſehr unwahrſcheinlich daß die erlauchten Wittelsbacher ſchon zu des Kaiſers Arnulf Zeiten 887 899 Wappen mit Ge ſchlechts Zeichen geführt haben ſollten [...]
  • [...] eine Erbbesitzung der Wittelsbacher gewesen sey die mit den Gerichten Falkenberg und Langenpreysing oder Wartenberg durch das Ausster ben der Grafen von Ebersberg an die Wittelsbacher gediehen ist 14 [...]
    [...] werden sollten Es trat aber bei Mainz der schwierige Fall ein dass Kardinal Conrad der Wittelsbacher Baronii annales eccles ad 1 177 71 eigentlich der rechtmässige von Pabst Alexander selbst geweihte [...]
    [...] an seine Hauptlinie brachte 6 die Grafschaft Lengenfeld Diese war eine neue Besitzung der Wittelsbacher erworben durch die Vermählung des Pfalzgrafens Otto V des Vaters des gleichnamigen Herzogs mit [...]
    [...] von Bogen und von Abens berg rechnen als Besitzungen alter stammverwandter Häuser Sie die Wittelsbacher waren überhaupt reich begütert am rechten und linken Donauufer in den Flussgebieten der Paar [...]
    [...] Patrimonial Herrschaften zu verweilen und umgab die Burg Kelheim den schon langjährigen Sitz der Wittelsbacher mit einer Stadt und hielt sich hier aber auch auf dem schon zu seiner Zeit [...]
  • [...] Absetzung und Verstossung eines edlen Fürsten gewonnen werden konnte und es sollte an die erlauchten Wittelsbacher übergehen wie es von dem hohenstaufischen Pfalzgrafen Conrad an den Wel fen Heinrich Heinrichs des [...]
    [...] Streit befangen gewesenen er lanchtesten Geschlechter und Häuser der Welfen der Hohenstaufen und der Wittelsbacher und Agnes die holde Tochter des Welfen Heinrichs des würdigen Sprösslings Heinrichs des Löwen und [...]
  • Buchinger, Johann Nepomuk: Julius Echter von Mespelbrunn
     Textstellen 
    [...] des Bayern weilt darum ſo gerne in der Erinnerung an ſeine Herrſcher aus dem erhabenen Wittelsbacher Hauſe wie ſie kämpften für ihrer Lande Selbſtſtändigkeit und Integrität wie ſie wirkten für ihrer [...]
    [...] Fürſten beherrſcht die wenn ſie auch nur in engeren Kreiſen wirken konnten als die erlauchten Wittelsbacher doch Großes vollbrachten und darum in den bayeriſchen Geſchichten nunmehr nicht unerwähnt bleiben ſollten [...]
    [...] der kurzen Regierung eines weiſen Großherzogs ſich erhielt und unter königlicher Herrſchaft des erhabenen Wittelsbacher Hauſes immer mehr erblühen wird Biſchof Julius lebte und wirkte in der dritten Epoche der [...]
  • [...] Mejoría Ecclesiae Frisingens in einer Urk nach 1148 voг dieser Decan Ulrich soll aber kein Wittelsbacher gewesen sein M s auch Lipowshy а а O IV Kai Jan in Monum hoicis S [...]
    [...] der durch seine im übermässigen Eifer für sein Hochstift versuchten Beschränkungen der Rechte der Wittelsbacher die Excesse der jungen durch wirkliches oder anscheinendes oder vermeintliches Unrecht leicht aufgeregten Pfalzgrafeu [...]
    [...] zur Vertheidigung und Zurückdrängung der Kaiserlichen und es entstand ein hitziges Gefecht worin die Wittelsbacher durch ihre Tapferkeit selbst die Bewunderung ihrer Gegner erregten allein die Nacht und die Verwirrung [...]