Facebook

6 Treffer sortiert nach

  • Häusser, Ludwig: Geschichte der rheinischen Pfalz
     Textstellen 
    [...] Ono Heinrich dem Großmüthigen7 war die alte heidel berger Kurlinie erlofchen und der Zweig der Wittelsbacherf durch den die Pfalz groß geworden war hatte fein Ende gefunden Die Pfalz hatte Urfache [...]
    [...] hemmte als förderte Heidelberg lag zum Theil in Trümmern das alte Stammfchloß der pfälzifchen Wittelsbacher das vor Friedrichs L Wegzug mit feinen Pracht gebäuden zierlichen Gärten Wafferkünften und Statuen [...]
    [...] wo der fünfhunz dertjährige Zwiefpalt der feit den Söhnen Ludwigs des Stren gen die Wittelsbacher getrennt in der Vereinigung von Pfalz und Bayern fein Ende finden follte Man hatte für [...]
  • Häusser, Ludwig: Geschichte der rheinischen Pfalz
     Textstellen 
    [...] Hohenstaufen bis zur Theilung König Ruprechts 1155 1410 Die Pfalz unter den Hohenstaufen Welfen und Wittelsbachern l Abschnitt Die Pfalz am Rhein bis zur Erhebung des Hauses Wittelsbach 1155 1214 1 [...]
    [...] bis zur Theilung Kaiser Ruprechts 1155 1410 Die Pfalz unter den Hohen staufen Welfen und Wittelsbachern HSusser Gesch d Pfalz I 4 Erstes Puch Erster Abschnitt Die Pfalz am Rhein bis zur [...]
    [...] dem großen Ringen herangebildet wurden so erzogen sich die Hohenstaufen selbst wieder an den Wittelsbachern ein jugendliches und kraft volles Geschlecht zum Verfechten ihres Princips Der mächtigste Herrscher [...]
    [...] Markgrafen von Brandenburg und der Kurfürst von Sach sen verbanden sich mit den beiden Wittelsbachern Rudolf und Ludwig alle für den Candidaten zu stimmen auf den die Mehr heit der [...]
    [...] König seiner in allen wich tigen Geschäften besonders in den Unterhandlungen mit den bayrischen Wittelsbachern mit welchen Carl noch nicht ausge söhnt war Auf dem Fürstentag zu Budissin Febr 1350 [...]
  • Häusser, Ludwig: Geschichte der rheinischen Pfalz
     Textstellen 
    [...] bis zur Theilung Kaiſer Ruprechts 155 1440 Die Pfalz unter den Hohen ſtaufen Welfen und Wittelsbachern Häuſſer Geſch d Pfalz 1 4 g i ºy Erſtes Buch Erſter abſchnitt Me a am [...]
    [...] in dem großen Ringen herangebildet wurden ſo erzogen ſich die Hohenſtaufen ſelbſt wieder an den Wittelsbachern ein jugendliches und kraft volles Geſchlecht zum Verfechten ihres Princips Der mächtigſte Herrſcher aus [...]
    [...] Markgrafen von Brandenburg und der Kurfürſt von Sach ſen verbanden ſich mit den beiden Wittelsbachern Rudolf und Ludwig alle für den Candidaten zu ſtimmen auf den die Mehr heit der [...]
    [...] König ſeiner in allen wich tigen Geſchäften beſonders in den Unterhandlungen mit den bayriſchen Wittelsbachern mit welchen Carl noch nicht ausge ſöhnt war Auf dem Fürſtentag zu Budiſſin Febr 1350 [...]
    [...] wiedererkennen läßt Das Stammland der fränkiſchen Salier das Erbe der Hohenſtaufen die Erwerbung der Wittelsbacher tritt ſchon im Mittelalter aus der Reihe deutſcher Territorien als ein gewichtiges hervor mit dem [...]
  • Häusser, Ludwig: Geschichte der rheinischen Pfalz
     Textstellen 
    [...] Otto Heinrich dem Großmüthigen wat die alte heidet berger Kurlinie erloschen und der Zweig der Wittelsbacher durch den die Pfalz groß geworden war hatte sein Ende gefunden Die Pfalz hatte Ursache [...]
    [...] hemmte als förderte Heidelberg lag zum Theil in Trümmern das alte Stammschloß der pfälzischen Wittelsbacher das vor Friedrichs V Wegzug mit seinen Pracht gebäuden zierlichen Gärten Wasserkünsten und Statuen [...]
    [...] wo der fünfhun dertjährige Zwiespalt der seit den Söhnen Ludwigs des Stren gen die Wittelsbacher getrennt in der Vereinigung von Pfalz und Bayern sein Ende finden sollte Man hatte [...]
  • Häusser, Ludwig: Geschichte der rheinischen Pfalz
     Textstellen 
    [...] Otto Heinrich dem Großmüthigen war die alte Heidel berger Kurlinie erloschen und der Zweig der Wittelsbacher durch den die Pfalz groß geworden war hatte sein Ende gefunden Die Pfalz hatte Ursache [...]
    [...] hemmte als förderte Heidelberg lag zum Theil in Trümmern das alte Stammschloß der pfälzischen Wittelsbacher das vor Friedrichs V Wegzug mit seinen Pracht gebäuden zierlichen Gärten Wasserkünsten und Statuen [...]
    [...] wo der funfhun dertjährige Zwiespalt der seit den Söhnen Ludwigs des Streu gen die Wittelsbacher getrennt in der Vereinigung von Pfalz und Bayern sein Ende finden sollte Man hatte [...]
  • Häusser, Ludwig: Geschichte der rheinischen Pfalz
     Textstellen 
    [...] bis zur Theilung Kaiſer Ruprechts 1155 1410 Die Pfalz unter den Hohen ſtaufen Welfen und Wittelsbachern Häuſſer Geſch d Pfalz 1 4 Erſtes Buch Erſter Abſchnitt Die Pfalz am Rhein bis zur [...]
    [...] in dem großen Ringen herangebildet wurden ſo erzogen ſich die Hohenſtaufen ſelbſt wieder an den Wittelsbachern ein jugendliches und kraft volles Geſchlecht zum Verfechten ihres Princips Der mächtigſte Herrſcher aus [...]
    [...] Markgrafen von Brandenburg und der Kurfürſt von Sach ſen verbanden ſich mit den beiden Wittelsbachern Rudolf und Ludwig alle für den Candidaten zu ſtimmen auf den die Mehr heit der [...]
    [...] König ſeiner in allen wich tigen Geſchäften beſonders in den Unterhandlungen mit den bayriſchen Wittelsbachern mit welchen Carl noch nicht ausge ſöhnt war Auf dem Fürſtentag zu Budiſſin Febr 1350 [...]
    [...] wiedererkennen läßt Das Stammland der fränkiſchen Salier das Erbe der Hohenſtaufen die Erwerbung der Wittelsbacher tritt ſchon im Mittelalter aus der Reihe deutſcher Territorien als ein gewichtiges hervor mit dem [...]