Facebook

9 Treffer sortiert nach

  • Schreiber, Friedrich Anton Wilhelm: Max Joseph III. der Gute, Kurfürst von Bayern
     Textstellen 
    [...] Verderbens MarimilianS Geist und Herz haben eS gerettet Mit gerechtem Stolze blickt jeder Bayer auf den Wittelsbacher zurück der rühmlichst die wilhelmimsche Linie schloß Das dankbare Vaterland setzte vielen Fürsten und Männern [...]
    [...] hat der ruhmgekrönte Stamm der Agilolsinger gepflanzt und das hehre Geschlecht der Pipiniden und Wittelsbacher gehegt der er lauchte Mar Joseph wird sie mit seiner erkornen Braut reichlich ver mehren [...]
    [...] zu einer standischen Gliederung Das Stiindewesen schwang sich mit und durch die Landes hoheit der wittelsbacher Territorialherzoge empor und errang sich im Kampfe mit dieser Landeshoheit fast eine ständische Souverainität [...]
  •  Textstellen 
    [...] beraubt Der herrſch ſüchtige Friedrich welcher mit eiferſüchtigem Auge auf die Machtentfal tung des Wittelsbachers ſah befahl demſelben die biſchöflichen Lehen ſogleich herauszugeben da der Erzbiſchof von Salzburg und [...]
    [...] als lebende Zeugen vor ſeinen Augen Dieſe weibliche Ueber liſtung verletzte den Fürſtenſtolz des Wittelsbachers ſo tief daß er au genblicklich die Burg verließ und grollend nach Kelheim zurückkehrte [...]
    [...] Handſchriften war es mein Haupt ſtreben die innere und äußere Entwicklung Bayerns unter den erſten Wittelsbachern im dreizehnten Jahrhundert zu beleuchten die hohe Stellung Ottos des Großvaters des letzten Hohenſtaufen zum [...]
    [...] dem drohenden Hoch muthe des Hohenſtaufen welcher nur von Gnaden die ſeine Ahnen den Wittelsbachern erwieſen aber nicht von den Dienſten welche ihnen dieſe 4 W M0 lete dur Sa [...]
    [...] ſei ünftigen Schwiegerſohne die Hand zur Verſöhnung und zu einem den Bunde zwiſchen den Wittelsbachern und Hohenſtaufen Von reiſte Otto nach Prag zu ſeinem königlichen Vetter um auch die [...]
  • [...] München ſollte ein Wittelsbacher die Kaiſer und zu Prag die Königskrone tragen Wären Marimilian und Friedrich in allen großen politiſchen Fragen einig ſo könnten ſich die Wittelsbacher das politiſche Uebergewicht [...]
    [...] der Habsburger 149 den deutſchen Proteſtanten den Vorſchlag gemacht die Kaiſerkrone den bayeriſchen Wittelsbachern anzubieten es ſei ferne von ihm ſie anzunehmen und dadurch Oeſterreich mit Bayern zu [...]
    [...] Verheerungen Die Stadt Cham wo die alte Neigung zu dem Calvinismus und den rheinpfäl ziſchen Wittelsbachern noch nicht erloſchen war öffnete den anmar ſchirenden Schweden mit freudiger Hoffnung die Thore [...]
    [...] ihren vollen Beſitz zu ſetzen und die Kur zwiſchen den bayeriſchen und rhein pfälziſchen Wittelsbachern zu wechſeln Die Proteſtanten zollten dem Schweden ihren Beifall wiewohl ſein Antrag der bitterſte [...]
    [...] daher kann jeder Bayer und jeder Katho lik mit ſtolzem Blick zurückſchauen auf den größten der Wittelsbacher Da mir während meiner Arbeit unzählige bisher unbekannte Actenſtücke rein militäriſchen Inhaltes in die Hände [...]
  • Schreiber, Friedrich Anton Wilhelm: Max Emanuel, Kurfürst von Bayern
     Textstellen 
    [...] des Leſers Er wird in dieſem talent und gemüthvollen Fürſten einen der intereſſanteſten Charaktere der Wittelsbacher treffen bei welchem nur zu beklagen iſt daß er nach dem damals verdorbenen Zeitgeiſte erzogen worden [...]
    [...] das Thal tiefſten Schmerzes Von Natur weich und gefühlreich ein erblicher Charakterzug faſt aller Wittelsbacher gab er ſich der einmal begonnenen That mit ganzer Seele hin ließ ſich aber vom Wechſel [...]
    [...] die Statthalterei nur ſeine Talente und Geld ausnützen wollte Er warf den Habsburgern denen die Wittelsbacher durch ſeinen Großvater Böhmen und durch ihn Ungarn mit baye riſchem Gut und Blut erkämpft [...]
    [...] Geldmangel dieſe Summen nicht entrichten werde er wollte durch dieſe Forderung Belgien erblich an die Wittelsbacher bringen Er war hoch erfreut als ihm hinterbracht wurde daß ein Franzoſe den ſpaniſchen Thron [...]
    [...] aus der Karte Deutſchlands zu ſtreichen und machte ſich des ſchwär zeſten Undankes gegen die Wittelsbacher ſchuldig Der Kaiſer befahl ſogleich eigenmächtig ohne Zuſtim mung der Reichsſtände dem bayeriſchen Reichs [...]
  • Schreiber, Friedrich Anton Wilhelm: Max Joseph III. der Gute, Kurfürst von Bayern
     Textstellen 
    [...] z MarimilianS Geist und Herz haben es gerettet Mit gerechtem Stolze blickt jeder Bayer auf den Wittelsbacher zurück der rühmlichst die wilhelminische Linie schloß Das dankbare Vaterland setzte vielen Fürsten und Männern [...]
    [...] hat der ruhmgekrönte Stamm der Agilolsinger gepflanzt und das hehre Geschlecht der Pipiniden und Wittelsbacher gehegt der er lauckte Mar Joseph wird sie mit seiner erkornen Braut reichlich ver mehren [...]
    [...] zu einer ständischen Gliederung Das Ständewesen sehwang sich mit und durch die Landes hoheit der wittelsbacher Territorialherzoge empor und errang sich im Kampfe mit dieser Landeshoheit fast eine ständische Souveraimtäi [...]
  •  Textstellen 
    [...] beraubt Der herrſch ſüchtige Friedrich welcher mit eiferſüchtigem Auge auf die Machtentfal tung des Wittelsbachers ſah befahl demſelben die biſchöflichen Lehen ſogleich herauszugeben da der Erzbiſchof von Salzburg und [...]
    [...] als lebende Zeugen vor ſeinen Augen Dieſe weibliche Ueber liſtung verletzte den Fürſtenſtolz des Wittelsbachers ſo tief daß er au genblicklich die Burg verließ und grollend nach Kelheim zurückkehrte [...]
    [...] Handſchriften war es mein Haupt ſtreben die innere und äußere Entwicklung Bayerns unter den erſten Wittelsbachern im dreizehnten Jahrhundert zu beleuchten die hohe Stellung Ottos des Großvaters des letzten Hohenſtaufen zum [...]
    [...] dem drohenden Hoch muthe des Hohenſtaufen welcher nur von Gnaden die ſeine Ahnen den Wittelsbachern erwieſen aber nicht von den Dienſten welche ihnen dieſe 257 in der höchſten Noth geleiſtet [...]
    [...] nem künftigen Schwiegerſohne die Hand zur Verſöhnung und zu einem bleibenden Bunde zwiſchen den Wittelsbachern und Hohenſtaufen Von Eger reiſte Otto nach Prag zu ſeinem königlichen Vetter um auch [...]
  • [...] München ſollte ein Wittelsbacher die Kaiſer und zu Prag die Königskrone tragen Wären Maximilian und Friedrich in allen großen politiſchen Fragen einig ſo könnten ſich die Wittelsbacher das politiſche Uebergewicht [...]
    [...] der Habsburger 149 den deutſchen Proteſtanten den Vorſchlag gemacht die Kaiſerkrone den bayeriſchen Wittelsbachern anzubieten es ſei ferne von ihm ſie anzunehmen und dadurch Oeſterreich mit Bayern zu [...]
    [...] Verheerungen Die Stadt Cham wo die alte Neigung zu dem Calvinismus und den rheinpfäl ziſchen Wittelsbachern noch nicht erloſchen war öffnete den anmar ſchirenden Schweden mit freudiger Hoffnung die Thore [...]
    [...] ihren vollen Beſitz zu ſetzen und die Kur zwiſchen den bayeriſchen und rhein pfälziſchen Wittelsbachern zu wechſeln Die Proteſtanten zollten dem Schweden ihren Beifall wiewohl ſein Antrag der bitterſte [...]
    [...] kann jeder Bayer und jeder Katho lik mit ſtolzem Blick zurückſchauen auf den größten der Wittelsbacher Da mir während meiner Arbeit unzählige bisher unbekannte Actenſtücke rein militäriſchen Inhaltes in die [...]
  •  Textstellen 
    [...] Vorder Oeſterreich regirte zog ſich zurück weil er mit eiferſüchtigem Auge auf die Entfaltung der wittelsbacheriſchen Macht ſah da die Gebhardiner abſichtlich das Gericht verbreiteten die bayeriſchen Her zoge hätten [...]
    [...] gefunden hat theils weil in mehreren öffentlichen Blättern der Wunſch nach einer hiſtoriſchen Darſtellung dieſes Wittelsbachers dem man mit Recht in den Fürſtenbildern einen gebührenden Platz einraümte ausgeſprochen war Die Urſache [...]
    [...] kölner Kurfürſtenthum Viertes Kapitel Seite 47 Die Grafen von Wartenberg die Jerdinandiſche Linie der Wittelsbacher Herzogs Ferdinands Ankunft in München Charakterbild deſſelben Seine a b d Reiſe nach Italien Deſſen [...]
    [...] ſich abzuwenden Rudolph fing bereits an mit üchtigem Auge auf die Erhöhung der bayeriſchen Wittelsbacher zu und getreu der traditionellen Politik ſeiner Ahnen dieſelben nicht 94 zu mächtig werden [...]
    [...] Schwierigkeiten und Gefahren aufzugeben dieß wäre ein Zeichen unmännlicher Kleinmüthig keit welche einem Wittelsbacher nicht gezieme Er ermahnte ihn mehr auf den Allmächtigen deſſen Hand ihn nach Köln geführt [...]
  •  Textstellen 
    [...] gefunden hat theils weil in mehreren öffentlichen Blättern der Wunſch nach einer hiſtoriſchen Darſtellung dieſes Wittelsbachers dem man mit Recht in den Fürſtenbildern einen gebührenden Platz einraümte ausgeſprochen war Die Urſache [...]
    [...] kölner Kurfürſtenthum Viertes Kapitel Seite 47 Die Grafen von Wartenberg die Ferdinandiſche Linie der Wittelsbacher Herzogs Ferdinands Ankunft in München Charakterbild deſſelben Seine b c d Reiſe nach Italien Deſſen [...]
    [...] ſich abzuwenden Rudolph fing bereits an mit eiferſüchtigem Auge auf die Erhöhung der bayeriſchen Wittelsbacher zu ſehen und getreu der traditionellen Politik ſeiner Ahnen dieſelben nicht 94 zu mächtig [...]
    [...] Schwierigkeiten und Gefahren aufzugeben dieß wäre ein Zeichen unmännlicher Kleinmüthig keit welche einem Wittelsbacher nicht gezieme Er ermahnte ihn mehr auf den Allmächtigen deſſen Hand ihn nach Köln geführt [...]
    [...] höchſter Bedeutung wurde 101 Viertes Kapitel Die Grafen von Wartenberg Die Ierdinandiniſche Linie der Wittelsbacher Herzog Ferdinand der allgemein beliebte Feldherr zog nach Been digung des kölniſchen Krieges mit [...]