Facebook

von 106 Treffern sortiert nach

  • Carl August Lebschée (1800-1877), Maler, Zeichner (mit Unterschrift) - Reproduktion eines Fotos von Franz Hanfstaengl (1854)
     Textstellen 
    [...] Carl August Lebschée (1800-1877), Maler, Zeichner (mit Unterschrift) - Reproduktion eines Fotos von Franz Hanfstaengl (1854) [...]
  • Ernst Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha (Ernst I. Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha)
     Textstellen 
    [...] vor einem erlegten Zwölfender. Seine Jagderfolge ließ sich der Herzog in einem eigenen Buch verzeichnen. Bei der Lithographie handelt es sich nicht um die Darstellung einer realistischen Jagdszene, sondern um ein posthumes Porträt, das Hanfstaengl in Erinnerung des „erlauchten seeligen Herrn Vaters“ dem Nachfolger und Sohn Ernst II. widmete. Dies geht aus einer Korrespondenz zwischen Ernst II. und Hanfstaengl sowie aus der Inschrift hervor. Franz Seraph Hanfstaengl wurde vom verstorbenen Herzog sehr geschätzt und zu Jagdgesellschaften eingeladen. 1841 ernannte er ihn zum Sachsen-Coburg-Gothaischen Hofrat. Claudia Däubler-Hauschke RR-F Lithographie, mit einer Tonplatte [...]
  • Ernst [I.] Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Franz Seraph Hanfstaengl, der am Coburger und Münchner Hof beliebte Porträtist, wetteifert bei der realistischen Wiedergabe des Gesichts von Ernst I. mit der Technik der soeben aufkommenden Daguerreotypie, einer frühen Form der Fotografie. Selbstbewusst präsentiert sich der stattliche Herzog Ernst I. von Sachsen-Coburg und Gotha (1784-1844) im Gepränge eines Duodezfürsten. Seine Galauniform mit gesticktem hohen Kragen und Epauletten zieren zahlreiche Orden, darunter der Sächsisch-Ernestinische Hausorden und der Bruststern des Britischen Hosenbandordens, den ihm seine künftige Schwiegertochter Queen Victoria 1838 verliehen hatte. Im Ausland schätzte man die Coburger! Ernst I. hatte [...]
    [...] hatte 1806 die Regentschaft von seinem früh verstorbenen Vater Franz Friedrich Anton übernommen. Seine Mutter Auguste setzte auch nach dessen Tod ihre kluge Heiratspolitik fort, so dass sich das kleine Herzogtum Coburg während der Regierungszeit von Ernst I. endgültig in der europäischen Hocharistokratie verankern konnte. Hingegen gab es im eigenen Herzogtum Schwierigkeiten. Ernst I. zog – trotz Teuerung und hoher Armut infolge der Napoleonischen Befreiungskriege – sein anspruchsvolles Bauprogramm in Coburg und Umgebung durch. Sein autokratischer Führungsstil, gerne die Verfassung ignorierend, sorgte immer wieder für Kritik. Als Ernst I. seine erste Frau Luise aus der Stadt verstieß, gipfelte [...]
  • […] von Resling (Daten unbekannt), kgl. bayer. Oberstallmeister
  • Wilhelm Busch (1832-1908), Zeichner, Maler, Karikaturist, Schriftsteller, Librettist
  • Gabelsberger, Franz Xaver [Stenograf 1789-1849]
     Textstellen 
    [...] Gabelsberger, Franz Xaver [Stenograf 1789-1849] [...]
  • Alois Werndle (1764-?), Politiker, Abgeordneter, Pfarrer, Dekan
  • Georg F. Eichheimer, General Feldstabsarzt der kgl. bayerischen Armee
  • Ernst Fries (1801-1833), Maler, Lithograph, Radierer- Selbstbildnis
  • Moritz Gottlieb Saphir (1795-1858), österreichischer Journalist, Schriftsteller, Humorist, Satiriker