Facebook

1 Treffer sortiert nach

  • Arbeitsgemeinschaft der Vaterländischen Kampfverbände, 1923
     Textstellen 
    [...] de Zusammenschluss der völkischen Wehrverbände, darunter Bund Oberland, Bund Wiking, Reichsflagge und SA, gegründet am 4. Februar 1923 auf Initiative von Ernst Röhm (1887-1934). Die Leitung hatten Christian Roth (1873-1934) und Hermann Kriebel (1878-1941) inne. Auf dem Deutschen Tag in Nürnberg (1./2. September 1923) entstand daraus der Deutsche Kampfbund. de Gründung 1923 während der Ruhrkrise Das Jahr 1923 stand ganz im Zeichen der französisch-belgischen Ruhrbesetzung am 11. Januar und des deutschen Widerstands dagegen. In diesen Zusammenhang gehört auch die Gründung der Arbeitsgemeinschaft der Vaterländischen Kampfverbände am 4. Februar. Die Bünde Oberland und Reichsflagge, die Vaterländischen Bezirksvereine Münchens, der Gau Niederbayern des Bundes "Bayern und Reich" und die Sturmabteilungen (SA) der NSDAP bildeten eine Dachorganisation, "um die nationalen Machtgruppen in Bayern zu einer stoßkräftigen Bewegung zu machen." Leitung und Organisation 118745700 Ernst Röhm 119037521 Christian Roth 116566523 Hermann Kriebel Politischer Druck auf die Staatsregierung 2215 München Abspaltung der radikalen Verbände im Deutschen Kampfbund und Ende der Arbeitsgemeinschaft 1923 Anfang September 1923 wandelte sich die Arbeitsgemeinschaft während des Deutschen Tages in Nürnberg zum Deutschen Kampfbund um. An ihm nahmen die Bezirksverbände Münchens und der Gau Niederbayern nicht mehr teil, im Oktober schied auch die Mehrheit der Reichsflagge aus. Der Kampfbund nahm am 8./9. November 1923 am gescheiterten Hitlerputsch teil. Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]