Facebook

von 640 Treffern sortiert nach

  • Silbermedaille zum Oktoberfest in München
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: Reiter auf galoppierendem Pferd nach rechts, darunter Signatur. Rückseite: Aufschrift "ZUR FEYER DES OCTOBERFESTES IN MÜNCHEN"; Im Eichenkranz fünfzeilige Schrift. Kurfürst Maximilian IV. Joseph der König Maximilian I. Joseph. Nur wenige Tage vor der Völkerschlacht bei Leipzig 1813 wechselte Maximilian I. die Seiten. Diese Hinwendung zu Österreich sicherte auch längerfristig die Königskrone für Bayern. Unter seiner bis 1825 dauernden Regentschaft setzte Maximilian mit seinem Minister Montgelas grundlegende Reformen der Verwaltung durch und erließ 1808 und 1818 die ersten beiden Verfassungen Bayerns. Diese Medaille wurde anlässlich des Oktoberfests in München ausgegeben [...]
  • Goldmedaille auf die Wiedererrichtung des Nationaltheaters durch König Maximilian I. Joseph von Bayern von 1824
     Textstellen 
    [...] Abschnitt: MONACHII"; Ansicht des Nationaltheaters, im Abschnitt Schrift. Außen Schriftkreis. Herzog Maximilian Joseph von Pfalz-Zweibrücken sollte 1799, mitten in den Wirren der Napoleonischen Kriege, als nächster lebender Verwandter, dem verstorbenen Kurfürsten Karl Theodor von Bayern nachfolgen und als Kurfürst Maximilian IV. Joseph regieren. Nach der Niederlage gegen Napoleon wurde Bayern 1805 ein treuer Verbündeter Frankreichs. Diese Nähe führte 1806 zur Erhebung des alten Kurfürstentums zum Königreich durch Napoleon. Somit wurde aus Kurfürst Maximilian IV. Joseph der König Maximilian I. Joseph. Nur wenige Tage vor der Völkerschlacht bei Leipzig 1813 wechselte Maximilian I. die Seiten. Diese Hinwendung [...]
  • Silbermedaille König Maximilians I. Joseph auf die neue Mauthalle in Augsburg von 1807
     Textstellen 
    [...] SICHERHEIT DES HANDELS VON AUGSBURG 1807"; In einem Lorbeerkranz sechszeilige Schrift. Herzog Maximilian Joseph von Pfalz-Zweibrücken sollte 1799, mitten in den Wirren der Napoleonischen Kriege, als nächster lebender Verwandter, dem verstorbenen Kurfürsten Karl Theodor von Bayern nachfolgen und als Kurfürst Maximilian IV. Joseph regieren. Nach der Niederlage gegen Napoleon wurde Bayern 1805 ein treuer Verbündeter Frankreichs. Diese Nähe führte 1806 zur Erhebung des alten Kurfürstentums zum Königreich durch Napoleon. Somit wurde aus Kurfürst Maximilian IV. Joseph der König Maximilian I. Joseph. Nur wenige Tage vor der Völkerschlacht bei Leipzig 1813 wechselte Maximilian I. die Seiten. Diese Hinwendung [...]
  • Goldmedaille König Maximilians I. Joseph von Bayern auf die Wiedererrichtung des schönen Brunnens in Nürnberg 1824
     Textstellen 
    [...] Rückseite: Aufschrift "REX RESTITUTOR"; Schöner Brunnen, im Abschnitt Datierung. Oben Schrift. Herzog Maximilian Joseph von Pfalz-Zweibrücken sollte 1799, mitten in den Wirren der Napoleonischen Kriege, als nächster lebender Verwandter, dem verstorbenen Kurfürsten Karl Theodor von Bayern nachfolgen und als Kurfürst Maximilian IV. Joseph regieren. Nach der Niederlage gegen Napoleon wurde Bayern 1805 ein treuer Verbündeter Frankreichs. Diese Nähe führte 1806 zur Erhebung des alten Kurfürstentums zum Königreich durch Napoleon. Somit wurde aus Kurfürst Maximilian IV. Joseph der König Maximilian I. Joseph. Nur wenige Tage vor der Völkerschlacht bei Leipzig 1813 wechselte Maximilian I. die Seiten. Diese Hinwendung [...]
  • Silberne Preismedaille für verdiente Studenten von König Maximilian I. Joseph
     Textstellen 
    [...] weiteren Insiginien der Gelehrsamkeit, darunter Signatur. Im Abschnitt dreizeilige Schrift. Herzog Maximilian Joseph von Pfalz-Zweibrücken sollte 1799, mitten in den Wirren der Napoleonischen Kriege, als nächster lebender Verwandter, dem verstorbenen Kurfürsten Karl Theodor von Bayern nachfolgen und als Kurfürst Maximilian IV. Joseph regieren. Nach der Niederlage gegen Napoleon wurde Bayern 1805 ein treuer Verbündeter Frankreichs. Diese Nähe führte 1806 zur Erhebung des alten Kurfürstentums zum Königreich durch Napoleon. Somit wurde aus Kurfürst Maximilian IV. Joseph der König Maximilian I. Joseph. Nur wenige Tage vor der Völkerschlacht bei Leipzig 1813 wechselte Maximilian I. die Seiten. Diese Hinwendung [...]
  • Silbermedaille König Maximilians I. Joseph von Bayern für die ausgezeichneten Schüler der Polytechnischen Schule Würzburg
     Textstellen 
    [...] WÜRZBURG"; In einem Kreis auch Zeichen der Künste und des Gewerbes elfzeilige Schrift. Herzog Maximilian Joseph von Pfalz-Zweibrücken sollte 1799, mitten in den Wirren der Napoleonischen Kriege, als nächster lebender Verwandter, dem verstorbenen Kurfürsten Karl Theodor von Bayern nachfolgen und als Kurfürst Maximilian IV. Joseph regieren. Nach der Niederlage gegen Napoleon wurde Bayern 1805 ein treuer Verbündeter Frankreichs. Diese Nähe führte 1806 zur Erhebung des alten Kurfürstentums zum Königreich durch Napoleon. Somit wurde aus Kurfürst Maximilian IV. Joseph der König Maximilian I. Joseph. Nur wenige Tage vor der Völkerschlacht bei Leipzig 1813 wechselte Maximilian I. die Seiten. Diese Hinwendung [...]
  • Goldmedaille zu 6 Dukaten von Prinz Carl von Bayern
     Textstellen 
    [...] Politik, sowohl als Reichsrat, als auch als beruhigender Faktor in München während der Revolution von 1848. Die vorliegende Goldmedaille wurde als Geschenkmedaille des Prinzen vergeben. Wann sie entstanden ist, ist unklar, jedoch muss sie wohl vor 1826 entstanden sein, da in diesem Jahr der Medailleur Losch verstorben ist. Standardzitierwerk: J. P. Beierlein, „Von der Regierung Karl Albert VII. bis zur Gegenwart ; mit 7 Taf. i. Kupferdruck, 1 Doppeltaf. i. Zinkographie u. vielen Zeichnungen i. Texte. Die Medaillen und Münzen des Gesammthauses Wittelsbach ; Bd. 1“. Straub, München, 1901. Seite/Nr.: 2810 [...]
    [...] de Beschreibung Vorderseite: Aufschrift "CARL KÖNIGLICHER - PRINZ VON BAIERN"; Kopf nach rechts, am Halsabschnitt Signatur. Außen Schriftkreis. Rückseite: Aufschrift "ZUR ERINNERUNG."; Im Lorbeerkranz zweizeilige Schrift. Herzog Carl von Bayern war der zweite Sohn des späteren Königs Maximilian I. Joseph. Als solcher war er nicht für die Thronfolge vorgesehen. Allerdlings schied er 1823, wegen einer nicht standesgemäßen Eheschließung, endgültig aus der Thronfolge aus. Das Angebot König von Griechenland zu werden, schlug er 1831 aus. Carl war insbesondere als Militär in den Befreiungskriegen gegen Napoleon und dem Preußisch-Österreichischen Krieg 1866 aktiv. Er widmete sich jedoch auch der Politik [...]
  • Silbermedaille König Maximilians I. Joseph von Bayern auf die Grundsteinlegung der neuen Isarbrücke von 1814
     Textstellen 
    [...] ISARAE IMPOSITVS Im Abschnitt: MONACHII MDCCCXIV"; Brücke. Oben und im Abschnitt Schrift. Herzog Maximilian Joseph von Pfalz-Zweibrücken sollte 1799, mitten in den Wirren der Napoleonischen Kriege, als nächster lebender Verwandter, dem verstorbenen Kurfürsten Karl Theodor von Bayern nachfolgen und als Kurfürst Maximilian IV. Joseph regieren. Nach der Niederlage gegen Napoleon wurde Bayern 1805 ein treuer Verbündeter Frankreichs. Diese Nähe führte 1806 zur Erhebung des alten Kurfürstentums zum Königreich durch Napoleon. Somit wurde aus Kurfürst Maximilian IV. Joseph der König Maximilian I. Joseph. Nur wenige Tage vor der Völkerschlacht bei Leipzig 1813 wechselte Maximilian I. die Seiten. Diese Hinwendung [...]
    [...] Hinwendung zu Österreich sicherte auch längerfristig die Königskrone für Bayern. Unter seiner bis 1825 dauernden Regentschaft setzte Maximilian mit seinem Minister Montgelas grundlegende Reformen der Verwaltung durch und erließ 1808 und 1818 die ersten beiden Verfassungen Bayerns. Diese Medaille wurde 1814 unter König Maximilian I. Joseph ausgegeben. Der Anlass war die Grundsteinlegung zur neuen Isarbrücke, die die Verkehrssituation und -infrastruktur um München verbessern sollte. Standardzitierwerk: J. P. Beierlein, „Von der Regierung Karl Albert VII. bis zur Gegenwart ; mit 7 Taf. i. Kupferdruck, 1 Doppeltaf. i. Zinkographie u. vielen Zeichnungen i. Texte. Die Medaillen und Münzen des Gesammthauses [...]
  • Goldmedaille auf den Besuch des Königspaars in der neuen Münze in München von 1809
     Textstellen 
    [...] MDCCCIX"; Moneta steht mit Waage und Füllhorn nach links. Oben und im Abschnitt Schrift. Herzog Maximilian Joseph von Pfalz-Zweibrücken sollte 1799, mitten in den Wirren der Napoleonischen Kriege, als nächster lebender Verwandter, dem verstorbenen Kurfürsten Karl Theodor von Bayern nachfolgen und als Kurfürst Maximilian IV. Joseph regieren. Nach der Niederlage gegen Napoleon wurde Bayern 1805 ein treuer Verbündeter Frankreichs. Diese Nähe führte 1806 zur Erhebung des alten Kurfürstentums zum Königreich durch Napoleon. Somit wurde aus Kurfürst Maximilian IV. Joseph der König Maximilian I. Joseph. Nur wenige Tage vor der Völkerschlacht bei Leipzig 1813 wechselte Maximilian I. die Seiten. Diese Hinwendung [...]
  • Militärische Tapferkeitsmedaille König Maximilians I. Joseph
     Textstellen 
    [...] Löwe mit Schwert in der Rechten hält königlichen Schild mit der Linken. Oben Schrift. Herzog Maximilian Joseph von Pfalz-Zweibrücken sollte 1799, mitten in den Wirren der Napoleonischen Kriege, als nächster lebender Verwandter, dem verstorbenen Kurfürsten Karl Theodor von Bayern nachfolgen und als Kurfürst Maximilian IV. Joseph regieren. Nach der Niederlage gegen Napoleon wurde Bayern 1805 ein treuer Verbündeter Frankreichs. Diese Nähe führte 1806 zur Erhebung des alten Kurfürstentums zum Königreich durch Napoleon. Somit wurde aus Kurfürst Maximilian IV. Joseph der König Maximilian I. Joseph. Nur wenige Tage vor der Völkerschlacht bei Leipzig 1813 wechselte Maximilian I. die Seiten. Diese Hinwendung [...]
    [...] bis 1825 dauernden Regentschaft setzte Maximilian mit seinem Minister Montgelas grundlegende Reformen der Verwaltung durch und erließ 1808 und 1818 die ersten beiden Verfassungen Bayerns. Diese Medaille wurde wohl bereits 1806 ausgegeben. Sie war als ein Vorläufer der Orden zur Auszeichnung von verdienten Militärangehörigen gedacht und wurde von Losch gestaltet. Standardzitierwerk: J. P. Beierlein, „Die Medaillen und Münzen des Gesammthauses Wittelsbach“. Straub, München, 1897. Seite/Nr.: 2471 [...]