Facebook

von 98 Treffern sortiert nach

  • Bronzemedaille auf 700 Jahre Wittelsbacherherrschaft in Bayern
     Textstellen 
    [...] der in einem Brief König Wilhelm von Preußen die Kaiserkrone antrug. In seine Regierungszeit fiel auch das 700-jährige Jubiläum des Hauses Wittelsbach auf dem bayerischen Thron. Zu diesem Anlass wurde auch diese Bronzemedaille von Drentwett herausgebracht. Um die lange Tradition herauszustellen wurde Herzog Otto I. von Bayern, der erste Wittelsbacherherzog, in einem nicht in das ausgehende 12. Jahrhundert passenden Ornat dargestellt. Standardzitierwerk: J. P. Beierlein, „Von der Regierung Karl Albert VII. bis zur Gegenwart ; mit 7 Taf. i. Kupferdruck, 1 Doppeltaf. i. Zinkographie u. vielen Zeichnungen i. Texte. Die Medaillen und Münzen des Gesammthauses Wittelsbach ; Bd. 1“. Straub, München [...]
  • Bronzemedaille von Karl Goetz auf 750 Jahre Wittelsbacher in Bayern
     Textstellen 
    [...] Bayern 1918 wurde er jedoch zum letzten bayerischen Kronprinzen. Während des Zweiten Weltkriegs lebte er zunächst im Exil in Italien. Dort konnte er 1944 der Deportation in ein Konzentrationslager entgehen, während seine Frau und seine Kinder das Kriegsende im Konzentrationslager Flossenbürg erlebten. Diese Medaille sollte an 750 Jahre Wittelsbacherherrschaft in Bayern erinnern. Karl Goetz entschied sich daher bei der Vorderseite für die Verleihung des Herzogtums Bayern durch Kaiser Friedrich Barbarossa an Otto von Wittelsbach 1180. Für die Rückseite wählte er ein Zitat aus der anlässlich des Jubiläums gehaltenen Rede des Kronprinzen Rupprecht. Standardzitierwerk: G. W. Kienast, „The Medals of [...]
  • Amberg, Stadt: Stadt-Notgeld über 5 Millionen Mark von 1923
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: einfache Gestaltung, im Unterdruck Wappen der Stadt Amberg: geteilt, oben ein wachsender, gekrönter Löwe, unten die bayerischen Rauten Rückseite: einseitig Die Stadt Amberg in der Oberpfalz gab 1919 Notgeld aus. Auf dieses Kriegsnotgeld folgten 1923 zahlreiche Inflationsscheine, der höchste Nennwert war 10 Billionen Mark. Gegen Ende der Hyperinflation emittierte die Stadt auch wertbeständiges Notgeld, das auf Gold lautete. Auf einzelnen Notgeldscheinen der Stadt ist das Wappen von Amberg zu sehen. Der pfalzbayerische Löwe und die bayerischen Rauten sind eine vereinfachte Darstellung des Herzogwappens des Adelshauses Wittelsbach. Amberg kam 1269 als bambergisches Lehen an die Wittelsbacher. Neben dem Wappen sind Sehenswürdigkeiten der Stadt abgebildet: Rathaus, Nabburger Tor, Wingershofer Tor und Ziegeltor. Weitere Notgeldausgaben erfolgten 1923 durch die Allgemeine Ortskrankenkasse Amberg-Land sowie die Bayerische Staatsbank. Zudem sind Kleingeldausgaben einzelner Geschäfte in Bamberg und Umgebung bekannt, die allerdings nicht datiert sind. Standardzitierwerk: Albert Pick: Das Papiergeld Bayerns - Staatspapiergeld, Banknoten und Notgeld - Geschichte und Katalog. Regenstauf 1989 Seite/Nr.: V.14.c [...]
  • Amberg, Stadt: Zahlungsanweisung über 1 Milliarde Mark von 1923
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: in der Mitte Wingershofer Tor in Amberg Rückseite: einseitig Die Stadt Amberg in der Oberpfalz gab 1919 Notgeld aus. Auf dieses Kriegsnotgeld folgten 1923 zahlreiche Inflationsscheine, der höchste Nennwert war 10 Billionen Mark. Gegen Ende der Hyperinflation emittierte die Stadt auch wertbeständiges Notgeld, das auf Gold lautete. Auf einzelnen Notgeldscheinen der Stadt ist das Wappen von Amberg zu sehen. Der pfalzbayerische Löwe und die bayerischen Rauten sind eine vereinfachte Darstellung des Herzogwappens des Adelshauses Wittelsbach. Amberg kam 1269 als bambergisches Lehen an die Wittelsbacher. Neben dem Wappen sind Sehenswürdigkeiten der Stadt abgebildet: Rathaus, Nabburger Tor, Wingershofer Tor und Ziegeltor. Weitere Notgeldausgaben erfolgten 1923 durch die Allgemeine Ortskrankenkasse Amberg-Land sowie die Bayerische Staatsbank. Zudem sind Kleingeldausgaben einzelner Geschäfte in Bamberg und Umgebung bekannt, die allerdings nicht datiert sind. Standardzitierwerk: Albert Pick: Das Papiergeld Bayerns - Staatspapiergeld, Banknoten und Notgeld - Geschichte und Katalog. Regenstauf 1989 Seite/Nr.: V.14.g [...]
  • Amberg, Stadt: Zahlungsanweisung über 100 Millionen Mark von 1923
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: links Wingershofer Tor in Amberg Rückseite: einseitig Die Stadt Amberg in der Oberpfalz gab 1919 Notgeld aus. Auf dieses Kriegsnotgeld folgten 1923 zahlreiche Inflationsscheine, der höchste Nennwert war 10 Billionen Mark. Gegen Ende der Hyperinflation emittierte die Stadt auch wertbeständiges Notgeld, das auf Gold lautete. Auf einzelnen Notgeldscheinen der Stadt ist das Wappen von Amberg zu sehen. Der pfalzbayerische Löwe und die bayerischen Rauten sind eine vereinfachte Darstellung des Herzogwappens des Adelshauses Wittelsbach. Amberg kam 1269 als bambergisches Lehen an die Wittelsbacher. Neben dem Wappen sind Sehenswürdigkeiten der Stadt abgebildet: Rathaus, Nabburger Tor, Wingershofer Tor und Ziegeltor. Weitere Notgeldausgaben erfolgten 1923 durch die Allgemeine Ortskrankenkasse Amberg-Land sowie die Bayerische Staatsbank. Zudem sind Kleingeldausgaben einzelner Geschäfte in Bamberg und Umgebung bekannt, die allerdings nicht datiert sind. Standardzitierwerk: Albert Pick: Das Papiergeld Bayerns - Staatspapiergeld, Banknoten und Notgeld - Geschichte und Katalog. Regenstauf 1989 Seite/Nr.: V.14.d [...]
  • Amberg, Allgemeine Ortskrankenkasse: Scheck über 5 Millionen Mark von 1923
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: Scheck der Kreditbank Amberg mit Stempel der Allgemeinen Ortskrankenkasse Amberg-Land Rückseite: Zierelement Die Stadt Amberg in der Oberpfalz gab 1919 Notgeld aus. Auf dieses Kriegsnotgeld folgten 1923 zahlreiche Inflationsscheine, der höchste Nennwert war 10 Billionen Mark. Gegen Ende der Hyperinflation emittierte die Stadt auch wertbeständiges Notgeld, das auf Gold lautete. Auf einzelnen Notgeldscheinen der Stadt ist das Wappen von Amberg zu sehen. Der pfalzbayerische Löwe und die bayerischen Rauten sind eine vereinfachte Darstellung des Herzogwappens des Adelshauses Wittelsbach. Amberg kam 1269 als bambergisches Lehen an die Wittelsbacher. Neben dem Wappen sind Sehenswürdigkeiten der Stadt abgebildet: Rathaus, Nabburger Tor, Wingershofer Tor und Ziegeltor. Weitere Notgeldausgaben erfolgten 1923 durch die Allgemeine Ortskrankenkasse Amberg-Land sowie die Bayerische Staatsbank. Zudem sind Kleingeldausgaben einzelner Geschäfte in Bamberg und Umgebung bekannt, die allerdings nicht datiert sind. Standardzitierwerk: Albert Pick: Das Papiergeld Bayerns - Staatspapiergeld, Banknoten und Notgeld - Geschichte und Katalog. Regenstauf 1989 Seite/Nr.: V.15.a [...]
  • Amberg, Stadt: Notgeldschein über 0,42 Mark Gold von 1923
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: in der Mitte Wappen der Stadt Amberg: geteilt, oben ein wachsender, gekrönter Löwe, unten die bayerischen Rauten Rückseite: Einlösungsbedingungen Die Stadt Amberg in der Oberpfalz gab 1919 Notgeld aus. Auf dieses Kriegsnotgeld folgten 1923 zahlreiche Inflationsscheine, der höchste Nennwert war 10 Billionen Mark. Gegen Ende der Hyperinflation emittierte die Stadt auch wertbeständiges Notgeld, das auf Gold lautete. Auf einzelnen Notgeldscheinen der Stadt ist das Wappen von Amberg zu sehen. Der pfalzbayerische Löwe und die bayerischen Rauten sind eine vereinfachte Darstellung des Herzogwappens des Adelshauses Wittelsbach. Amberg kam 1269 als bambergisches Lehen an die Wittelsbacher. Neben dem Wappen sind Sehenswürdigkeiten der Stadt abgebildet: Rathaus, Nabburger Tor, Wingershofer Tor und Ziegeltor. Weitere Notgeldausgaben erfolgten 1923 durch die Allgemeine Ortskrankenkasse Amberg-Land sowie die Bayerische Staatsbank. Zudem sind Kleingeldausgaben einzelner Geschäfte in Bamberg und Umgebung bekannt, die allerdings nicht datiert sind. Standardzitierwerk: Albert Pick: Das Papiergeld Bayerns - Staatspapiergeld, Banknoten und Notgeld - Geschichte und Katalog. Regenstauf 1989 Seite/Nr.: V.14.p [...]
  • Amberg, Stadt: Zahlungsanweisung über 100 Milliarden Mark von 1923
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: in der Mitte Wappen der Stadt Amberg: geteilt, oben ein wachsender, gekrönter Löwe, unten die bayerischen Rauten Rückseite: einseitig Die Stadt Amberg in der Oberpfalz gab 1919 Notgeld aus. Auf dieses Kriegsnotgeld folgten 1923 zahlreiche Inflationsscheine, der höchste Nennwert war 10 Billionen Mark. Gegen Ende der Hyperinflation emittierte die Stadt auch wertbeständiges Notgeld, das auf Gold lautete. Auf einzelnen Notgeldscheinen der Stadt ist das Wappen von Amberg zu sehen. Der pfalzbayerische Löwe und die bayerischen Rauten sind eine vereinfachte Darstellung des Herzogwappens des Adelshauses Wittelsbach. Amberg kam 1269 als bambergisches Lehen an die Wittelsbacher. Neben dem Wappen sind Sehenswürdigkeiten der Stadt abgebildet: Rathaus, Nabburger Tor, Wingershofer Tor und Ziegeltor. Weitere Notgeldausgaben erfolgten 1923 durch die Allgemeine Ortskrankenkasse Amberg-Land sowie die Bayerische Staatsbank. Zudem sind Kleingeldausgaben einzelner Geschäfte in Bamberg und Umgebung bekannt, die allerdings nicht datiert sind. Standardzitierwerk: Albert Pick: Das Papiergeld Bayerns - Staatspapiergeld, Banknoten und Notgeld - Geschichte und Katalog. Regenstauf 1989 Seite/Nr.: V.14.k [...]
  • Amberg, Stadt: Zahlungsanweisung über 10 Billionen Mark von 1923
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: einfache Gestaltung, Rahmen mit Ornamentik und Zierelementen Rückseite: einseitig Die Stadt Amberg in der Oberpfalz gab 1919 Notgeld aus. Auf dieses Kriegsnotgeld folgten 1923 zahlreiche Inflationsscheine, der höchste Nennwert war 10 Billionen Mark. Gegen Ende der Hyperinflation emittierte die Stadt auch wertbeständiges Notgeld, das auf Gold lautete. Auf einzelnen Notgeldscheinen der Stadt ist das Wappen von Amberg zu sehen. Der pfalzbayerische Löwe und die bayerischen Rauten sind eine vereinfachte Darstellung des Herzogwappens des Adelshauses Wittelsbach. Amberg kam 1269 als bambergisches Lehen an die Wittelsbacher. Neben dem Wappen sind Sehenswürdigkeiten der Stadt abgebildet: Rathaus, Nabburger Tor, Wingershofer Tor und Ziegeltor. Weitere Notgeldausgaben erfolgten 1923 durch die Allgemeine Ortskrankenkasse Amberg-Land sowie die Bayerische Staatsbank. Zudem sind Kleingeldausgaben einzelner Geschäfte in Bamberg und Umgebung bekannt, die allerdings nicht datiert sind. Standardzitierwerk: Albert Pick: Das Papiergeld Bayerns - Staatspapiergeld, Banknoten und Notgeld - Geschichte und Katalog. Regenstauf 1989 Seite/Nr.: V.14.m [...]
  • Amberg, Stadt: Zahlungsanweisung über 1 Billion Mark von 1923
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: breiter Rahmen mit Ornamentik und Zierelementen Rückseite: einseitig Die Stadt Amberg in der Oberpfalz gab 1919 Notgeld aus. Auf dieses Kriegsnotgeld folgten 1923 zahlreiche Inflationsscheine, der höchste Nennwert war 10 Billionen Mark. Gegen Ende der Hyperinflation emittierte die Stadt auch wertbeständiges Notgeld, das auf Gold lautete. Auf einzelnen Notgeldscheinen der Stadt ist das Wappen von Amberg zu sehen. Der pfalzbayerische Löwe und die bayerischen Rauten sind eine vereinfachte Darstellung des Herzogwappens des Adelshauses Wittelsbach. Amberg kam 1269 als bambergisches Lehen an die Wittelsbacher. Neben dem Wappen sind Sehenswürdigkeiten der Stadt abgebildet: Rathaus, Nabburger Tor, Wingershofer Tor und Ziegeltor. Weitere Notgeldausgaben erfolgten 1923 durch die Allgemeine Ortskrankenkasse Amberg-Land sowie die Bayerische Staatsbank. Zudem sind Kleingeldausgaben einzelner Geschäfte in Bamberg und Umgebung bekannt, die allerdings nicht datiert sind. Standardzitierwerk: Albert Pick: Das Papiergeld Bayerns - Staatspapiergeld, Banknoten und Notgeld - Geschichte und Katalog. Regenstauf 1989 Seite/Nr.: V.14.m [...]